Dingo Pictures

deutsches Animationsstudio

Dingo Pictures (eigentlich: Dingo Productions Haas und Ickert Partnerschaft, Filmemacher) ist ein in Friedrichsdorf ansässiges Animationsunternehmen, das von dem Musiker Ludwig Ickert (* 30. März 1944; † 14. November 2019)[1] und der Buchautorin Roswitha Haas (* 28. Januar 1940; † 8. Dezember 2015)[2] im Jahr 1992 unter dem Namen Media Concept gegründet wurde. Bekannt wurden beide durch ihre Animationsfilme auf Videospielkonsolen.

Dingo Pictures

Rechtsform Partnerschaft
Gründung 1992
Sitz Friedrichsdorf
Leitung Josef „Beppo“ Roderer, Simon Bohnsack
Branche Filmindustrie
Website www.dingo-pictures.de

GeschichteBearbeiten

Anfang der 1990er Jahre gründete Ludwig Ickert, der in den 1960er Jahren durch die Band The Rangers (Ickert, Robert Wolf, Marek Lieberberg, Jürgen Kessner & Axel Schürmann) Bekanntheit erlangte, zusammen mit Roswitha Haas, die später diverse Kinderbücher schrieb, das Unternehmen Media Concept.

1992 erschien der erste Film Griechische Sagen: Perseus. Später folgten Filme wie Aladin oder Die schönsten Geschichten vom Osterhasen. Teile des Filmes dienen heute als Lernprogramm.[3] Neben animierten Filmen wurden auch Bilderbuchfilme und Bücher zu den Filmen veröffentlicht. 2005 erschien mit Die kleine Hexe Arischa der bisher letzte Film. Als Sprecher wurden teilweise lokale oder überregionale Bekanntheiten wie z. B. Rainer Maria Ehrhardt oder Georg Feils verpflichtet.

Viele der Filme ab 1994 wurden in Englisch und weitere Sprachen übersetzt und von Midas Interactive und Phoenix Games bis 2010 auf PlayStation, PlayStation 2, Nintendo DS und Nintendo Wii vertrieben.[4] Auch gab es von einigen Filmen Versionen für Philips’ CD-i-System und als Hörspiel auf CD und MC.

Der ursprüngliche Großhändler für die Filme auf VHS und Musikkassette[5] war der Jünger Verlag, danach wurden die Filme u. a. von der Best Entertainment AG vertrieben. Später wurden DVDs und CDs im eigenen Onlineshop verkauft.[6]

 
Abenteuer im Land der Dinosaurier (2000) (2004 DVD)

Seit ungefähr 2015 gewann Dingo Pictures durch Reviews ihrer Filme auf der Videoplattform YouTube an Bekanntheit.[7][8] Auch ist ein Ausschnitt aus einem Dingo-Pictures-Film das erste Video in der bekannten YouTube-Playlist Important Videos.[9][10]

Einige Filme galten lange Zeit sowohl auf Englisch als auch auf Deutsch als verschollen.[11] Zwischen 2018 und 2020 tauchten die Filme wieder auf.

Neben Dingo Pictures trat Ickert mit alten Bandkollegen in der 1990er Jahren als die Royal Oldies in seiner Friedrichsdorfer Heimat auf. Haas schrieb bis zu ihrem Tod 2015 diverse Kinderbücher, unter anderem Jim Knopf – Erstlesebuch (2000) und In einem Land vor unserer Zeit – Die Insel (2001). Sie war außerdem im Kinofilm Dinosaur (2000) involviert.[12] Im Januar 2021 wurde die Webseite geschlossen.

Am 26. Mai 2021 verkündete das Independent-Label Vier Sterne Deluxe Records, dass Freunde von Ickert Dingo Pictures geerbt hätten und einen neuen CEO ernannt haben. Das Label plant, die Filme als Hörspiele in überarbeiteter Fassung zu veröffentlichen.[13] Am 24. Juni 2021 wurde auf der Facebookseite von Vier Sterne Deluxe Records die Zusammenarbeit offiziell bestätigt.[14] Im August 2021 wurde das erste Hörspiel veröffentlicht.

Von Juli bis August 2021 wurde erfolgreich Geld für einen Dokumentarfilm über Dingo Pictures gesammelt. Dieser wird von Josef „Beppo“ Roderer und Simon Bohnsack realisiert.[15]

RezeptionBearbeiten

The Guardian nennt die Filme von Dingo Pictures „The world’s most infamous mockbusters“.[16] Die Süddeutsche Zeitung schrieb, die Filme sähen so aus, „als wären sie lustlos mit Filzstiften abgemalt worden […]. Diese nachgemachten Filme waren kurz, wirr, voller Logikfehler und hatten so gar nichts vom Zauber der aufwendigen Kinofilme.“[17] WatchMojo listet Die kleine Hexe Arischa unter den Top 20 animierten Film-Ripoffs.[18] Vice findet, das Meme yee sei ein „Meisterwerk“[19]

Bekannte SprecherBearbeiten

WerkeBearbeiten

FilmeBearbeiten

  • 1992: Griechische Sagen: Perseus
  • 1992: Die Nibelungen Sage: Siegfried
  • 1993: Die schönsten Geschichten vom Osterhasen
  • 1993: Aladin
  • 1993: Sing mit Aladin
  • 1993: Lustige Weihnachten: Max’ wundersames Geschenk
  • 1994: Neue Geschichten vom Osterhasen
  • 1994: Goldie: Abenteuer im Zauberwald
  • 1994: Der König der Tiere
  • 1994: Hampie ein kleiner Wal entdeckt seine Welt
  • 1995: Es weihnachtet sehr …
  • 1995: Artige Katzen
  • 1995: Pocahontas
  • 1995: Ein Fall für die Mäusepolizei
  • 1996: Toys: Das Geburtstagsgeschenk
  • 1996: Wabuu der freche Waschbär
  • 1996: Der Glöckner von Notre Dame
  • 1996: Janis das Schweinchenbaby
  • 1996: Peter und der Wolf
  • 1997: Der gestiefelte Kater
  • 1997: Auf der Suche nach den Dalmatinern
  • 1997: Balto
  • 1997: Hercules
  • 1997: Die Bremer Stadtmusikanten
  • 1998: Anastasia
  • 1998: Das unglaubliche Fußballspiel der Tiere
  • 1998: Ein Prinz für Ägypten
  • 1998: Das Schwert von Camelot
  • 1999: Der König der Tiere: Das große Abenteuer
  • 1999: Tarzan: Der Herr des Dschungels
  • 2000: Im Tal der Osterhasen
  • 2000: Winkie der kleine Bär
  • 2000: Abenteuer im Land der Dinosaurier
  • 2000: … noch mehr Dalmatiner
  • 2001: Atlantis: Der verlorene Kontinent
  • 2004: Benni und seine Freunde
  • 2005: Die kleine Hexe Arischa

CDs und MCsBearbeiten

  • 1996: Toys (Jünger Verlag, MC, CD)[20]
  • 2004: Wabuu der freche Waschbär (Magic, MC und CD)[21]
  • Ein Fall für die Mäusepolizei (Rondo Hitline / Jünger, MC)
  • Pocahontas (MC & CD, Gruetzi / Jünger)

BücherBearbeiten

Die Bücher wurden im Verlag Unipart Media herausgegeben.

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Traueranzeigen von Ludwig Ickert. In: trauer-rheinmain.de. Abgerufen am 9. März 2021.
  2. Roswitha Haas : Traueranzeige. Abgerufen am 23. Juni 2019.
  3. AV-FILM online. Abgerufen am 23. Juni 2019.
  4. -.: Phoenix Games – The Only European Super Budget Publisher – PS2 – PSP – DS - Wii – PC :. 13. November 2008, abgerufen am 23. Juni 2019.
  5. Phelan Porteous: Wabuu (Dingo Pictures) - Phelous. 22. November 2017, abgerufen am 23. Juni 2019.
  6. Zeichentrickfilme DVD-Shop. Abgerufen am 23. Juni 2019.
  7. Caddicarus: THE WORST GAME EVER MADE - Caddicarus. 2. März 2014, abgerufen am 23. Juni 2019.
  8. Phelan Porteous: Dinosaur Adventure – Phelous. 17. Januar 2016, abgerufen am 23. Juni 2019.
  9. important videos - YouTube. Abgerufen am 23. Juni 2019.
  10. Who chooses YouTube’s “important videos”? Abgerufen am 23. Juni 2019 (englisch).
  11. Dingo Pictures (found animated films from German animation studio and English dubs; 1992-2005) - The Lost Media Wiki. Abgerufen am 3. Februar 2021.
  12. Dinosaurier. In: prisma. Abgerufen am 12. September 2019.
  13. Final negotiations with Dingo Pictures. 26. Mai 2021, abgerufen am 25. Juni 2021 (amerikanisches Englisch).
  14. https://www.facebook.com/VSDeluxe/posts/4318665824866183
  15. Carcangiume: Dibujando mi español : Desde la animación al meme: kickstater para un documental sobre Dingo Pictures. In: Dibujando mi español. 7. August 2021, abgerufen am 10. August 2021.
  16. Forget Ratatouille, here's Ratatoing! The rise and rise of the 'mockbuster'. Abgerufen am 25. Februar 2021.
  17. Nicolas Freund: Film: Billigkopien von Blockbustern: Angriff der Mockbuster. Abgerufen am 27. Juni 2021.
  18. Top 20 Animated Movie Rip-Offs. Abgerufen am 8. September 2021 (deutsch).
  19. I Dinosauri Antropomorfi sono meglio di Jurassic World. Abgerufen am 4. Mai 2022 (italienisch).
  20. Toys - Jünger (EAN 4-008670-028887). Abgerufen am 23. Juni 2019.
  21. Unknown Artist - Wabuu Der Freche Waschbär bei Discogs, abgerufen am 23. Juni 2019.