Hauptmenü öffnen
Dilthey-Haus
Inschrift
Wandmalerei auf der Rückseite

Das Dilthey-Haus ist ein 1696 errichtetes Fachwerkgebäude in Alt-Mosbach und steht unter Denkmalschutz.

GeschichteBearbeiten

Das Haus mit der heutigen Adresse Am Schloßpark 129 wurde bis 1868 als evangelisches Pfarrhaus genutzt. Entsprechend war es auch der Wohnsitz des nassauischen Oberhofprediger in Biebrich, Maximilian Dilthey (1804–1867). Dessen Sohn, der Philosoph Wilhelm Dilthey, verbrachte seine Jugend hier, woraus sich die Namensgebung ergibt. Es ist jedoch nicht sein Geburtshaus. Heute wird das Gebäude als Gaststätte genutzt.

BeschreibungBearbeiten

Das Erdgeschoss des Hauses ist massiv gemauert, darauf erheben sich zwei Stockwerke in Schmuckfachwerk. In die Straßenfront ist das aus Sandstein gearbeitete Wappen des Eberbacher Abt Alberich Kraus aus Boxberg eingelassen. Darum herum beschreibt eine Inschrift die Geschichte des Hauses. Auf der verputzten Rückseite neben dem Biergarten, befinden sich vier Porträts als Wandmalereien. Diese stellen Wilhelm Dilthey, den Widerstandskämpfer Generaloberst Ludwig Beck, den Diplomaten Carl von Bunsen (1821–1887) und den jüdischen Bibelwissenschaftler Seligmann Baer dar.

LiteraturBearbeiten

  • Gottfried Kiesow: Architekturführer Wiesbaden: die Stadt des Historismus, Deutsche Stiftung Denkmalschutz, Monumente Publikationen, 2006, S. 291.
  • Papageien im Freiflug; in: Taunuszeitung vom 3. Juni 2017, S. 27

WeblinksBearbeiten

Koordinaten: 50° 2′ 46,7″ N, 8° 14′ 22,7″ O