Diego el Cigala

spanischer Flamenco-Sänger

Diego Ramón Jiménez Salazar (* 27. Dezember 1968 in Madrid), auch bekannt als El Cigala (was so viel wie Kaiserhummer bedeutet) ist ein berühmter Roma-Flamenco-Sänger. Der Künstlername „El Cigala“ wurde ihm vom Gitarrentrio der Brüder Losada gegeben (nicht, wie oft zu lesen, von Camarón de la Isla).[1][2]

Diego el Cigala (2018).

Künstlerische LaufbahnBearbeiten

Eines seiner bekanntesten Alben ist Lágrimas negras aus dem Jahr 2003, das in einer Zusammenarbeit mit dem damals 85-jährigen kubanischen Pianisten Bebo Valdés entstand. Die Verbindung von kubanischen Rhythmen und Flamenco-Gesang machte diese Aufnahmen international erfolgreich.

El Cigala begann als Straßenmusiker, sang in peñas (Flamenco-Klubs) und tablaos (Restaurants) und arbeitete als Begleitmusiker für Flamenco-Tänzer wie z. B. Mario Maya, Faíco, Farruco, El Güito, Manuela Carrasco, Cristóbal Reyes, Carmen Cortés, Joaquín Cortés.

DiskografieBearbeiten

  • 1998, Undebel
  • 2000, Entre vareta y canasta
  • 2001, Corren tiempos de alegría
  • 2002, Directo en el Teatro Real
  • 2003, Bebo Valdés & Diego el Cigala: Lágrimas Negras
  • 2005, Picasso en mis ojos
  • 2008, Dos lágrimas (mit Guillermo Rubalcaba)
  • 2008, Bebo Valdés & Diego el Cigala: Blanco y Negro (live)
  • 2010, Cigala & Tango
  • 2013, Romance de la luna tucumana
  • 2014, Vuelve el Flamenco
  • 2016, Indestructible
  • 2020, Cigala canta a México

QuellenBearbeiten

  1. «Lo que yo hago no es fusión, prefiero llamarlo sonido del alma», La Voz de Galicia, 29. Oktober 2008.
  2. La pasión de El Cigala, Clarin.com, 21. März 2004.

WeblinksBearbeiten