Hauptmenü öffnen

Die Randschau

Wissenschaftliche Fachzeitschrift

Die Randschau ist bzw. war ein autonomes (verbandsunabhängiges) Zeitungsprojekt. Sie ging aus den Zeitschriften Krüppelzeitung (1979–1985) und Luftpumpe hervor als Sprachrohr der emanzipatorischen Behindertenbewegung der späten 1970er Jahre, der Krüppelbewegung, die im Krüppeltribunal, einer der wichtigsten Protestaktionen gegen das Internationale Jahr der Behinderten 1981, gegen Menschenrechtsverletzungen in Dortmund am 13. Dezember 1981 ihren Höhepunkt hatte[1][2].
Die Randschau erschien von 1986 bis 1999 regelmäßig 4–5× jährlich mit je 40 bis 50 Seiten. Die Webseite wird weiterhin gepflegt und es sind einzelne Artikel/Ausgaben online lesbar.

Die Randschau

Beschreibung Alternativzeitschrift
Fachgebiet Behindertenbewegung
Sprache Deutsch
Erstausgabe 1986
Erscheinungsweise 4–5× jährlich
Weblink randschau.htm

Nachfolger ist der Newsletter Behindertenpolitik, der der Zeitschrift BIOSKOP des BioSkop e.V. beiliegt[3].

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Behindertenbewegung (Memento des Originals vom 3. Januar 2011 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.gen-ethisches-netzwerk.de, abgerufen am 3. Januar 2012.
  2. Krüppeltribunal 1981+20, abgerufen am 2. Januar 2012.
  3. Newsletter 41 (2010) (PDF; 3,1 MB) abgerufen am 3. Januar 2012