Hauptmenü öffnen

Die Frau in Weiß ist ein deutscher dreiteiliger Fernsehfilm aus dem Jahr 1971 mit Heidelinde Weis in der Titelrolle.

Filmdaten
OriginaltitelDie Frau in Weiß
ProduktionslandDeutschland
OriginalspracheDeutsch
Erscheinungsjahr1971
Länge255 Minuten
Stab
RegieWilhelm Semmelroth
DrehbuchHerbert Asmodi
MusikHans Jönsson
KameraDieter Naujeck
SchnittWolfgang Richter
Besetzung

Der Film basiert auf dem Roman Die Frau in Weiß von Wilkie Collins und spielt im 19. Jahrhundert. Die Literaturverfilmung in der Regie von Wilhelm Semmelroth wurde vom WDR als Dreiteiler am 16., 23. und 30. Mai 1971 in der ARD erstmals ausgestrahlt. Sie ist eine Mischung aus Melodram, Grusel- und Kriminalfilm mit sozialkritischen Untertönen. Mit neun Millionen Zuschauern war sie eine der erfolgreichsten TV-Produktionen des Jahres 1971[1] und gilt als Straßenfeger. Heidelinde Weis spielte in dem Film eine Doppelrolle, die der Laura und deren Doppelgängerin, der geheimnisvollen, dann und wann erscheinenden Frau in Weiß, die Laura vor ihrem Verlobten warnt. Mit der Rolle schaffte Weis ihren Durchbruch als Schauspielerin in Fernsehfilmen.

Inhaltsverzeichnis

HandlungBearbeiten

Teil 1: Der TeufelsplanBearbeiten

Sir Frederic Fairlie hat zwei Nichten, die junge Laura und ihre ältere Halbschwester Marian. Die beiden werden auf einem alten Landschloss von ihrem Zeichenlehrer Walter Hartright unterrichtet, der sich alsbald in Laura verliebt. Diese ist jedoch bereits mit Sir Percival Glyde verlobt, der Laura nie freigeben würde. Daher will Walter das Schloss verlassen. Kurzvor seiner Abreise trifft er auf eine Frau in weißen Kleidern, die Laura zum Verwechseln ähnlich sieht. In einem Brief eröffnet die Dame in Weiß, dass es Sir Percival nur auf das Erbe Lauras abgesehen habe. Sir Percival ist dabei mit dem Grafen Fosco und dessen Frau, einer Tante Lauras, im Bund.

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Was ist mit Teil 2 und 3 ?
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

HintergrundBearbeiten

Der Roman The Woman in White aus dem Jahr 1860 wurde erstmals 1912 in den USA verfilmt. Die erste britische Verfilmung stammt aus dem Jahr 1929. Den beiden Stummfilmen folgte 1940, ebenfalls in den USA, ein Tonfilm mit der Darstellung desselben Stoffs. 1948 wurde der Roman in den USA unter dem Titel The Woman in White (dt.: Das Geheimnis der Frau in Weiß) verfilmt und 2012 in der ARD ausgestrahlt.[2] Die Produktion Die Frau in Weiß aus dem Jahr 1971 ist der Versuch, den Stoff für das deutsche Fernsehpublikum zu adaptieren.

KritikBearbeiten

„Schicker Fernsehgrusel, angenehm altmodisch“

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Thomas Bräutigam: Klassiker des Fernsehfilms. Das Beste aus 60 Jahren Fernsehgeschichte, Schüren Verlag, Marburg 2013, ISBN 978-3-89472-859-5 (teilweise einsehbar bei Google Books)
  2. Programm ARD, 17. Oktober 2012
  3. Die Frau in Weiß, tvspielfilm.de