Deutsche Arbeitsgemeinschaft von Sportmuseen, Sportarchiven und Sportsammlungen

Die Deutsche Arbeitsgemeinschaft von Sportmuseen, Sportarchiven und Sportsammlungen (DAGS) ist ein Zusammenschluss von Sportmuseen, -archiven sowie privaten Sammlungen in Deutschland. Sie hat die Rechtsform eines eingetragenen Vereins mit Sitz in Köln.[1]

Die DAGS wurde 2003 an der Deutschen Sporthochschule Köln gegründet, unter anderem initiiert von Sporthistoriker Karl Lennartz.[2] Der Verein hat rund 70 Mitglieder, darunter das Deutsche Schützenmuseum, das Niedersächsische Institut für Sportgeschichte, aber auch private Sammler. Derzeitiger Vorsitzender ist der Verbandshistoriker des Deutschen Schützenbundes, Stefan Grus.

Eine wichtige Aufgabe der DAGS ist unter anderen die Beratung von Sportorganisationen bei der Archivierung ihrer Unterlagen und Hilfe bei der Vermittlung ihrer Aktenbestände an öffentliche Archive.[3]

In unregelmäßigen Abständen treffen sich die Mitglieder der DAGS zu Symposien:

Der Verein gibt zudem das DAGS-Magazin heraus.

LiteraturBearbeiten

  • Martin Ehlers, Markus Friedrich und Stefan Grus (Hrsg.): Sportgeschichte Vernetzt. Archive, Museen und Sammlungen für den Sport. Vorträge des gleichnamigen Jubiläumssymposiums. Herausgegeben im Auftrag der Deutschen Arbeitsgemeinschaft von Sportmuseen, Sportarchiven und Sportsammlungen e. V. und des Instituts für Sportgeschichte Baden-Württemberg e. V. Arete Verlag, Hildesheim 2014. ISBN 978-3-942468-25-1.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Eingetragen beim Amtsgericht Köln unter VR 14326.
  2. Sabine Maas: Bundesweite Arbeitsgemeinschaft DAGS gegründet. idw, 5. Juni 2003, abgerufen am 25. Oktober 2014.
  3. Die DAGS hilft Sportorganisationen bei der Archivierung. In: DAGS. Abgerufen am 26. Juli 2015.