Hauptmenü öffnen

Deutsche ATSB-Fußballmeisterschaft 1922/23

Die deutsche ATSB-Fußballmeisterschaft 1923 war die vierte vom Arbeiter-Turn- und Sportbund ausgerichtete deutsche Meisterschaft im Fußball. Sieger wurde der VfL Leipzig-Stötteritz.

Inhaltsverzeichnis

Modus und TeilnehmerBearbeiten

Zur Spielzeit 1922/23 wurde der ATSB-Kreis Bayern in die beiden Kreise Nordbayern und Südbayern geteilt, so dass die Zahl der teilnehmenden ATSB-Kreismeister von 15 auf 16 stieg. Die 16 Kreismeister ermittelten in vier regionalen Endrunden die Teilnehmer an der Finalrunde. Gespielt wurde im K.-o.-System.

Nordwestdeutschland

Mitteldeutschland

Ostdeutschland

Süddeutschland

VerbandsmeisterschaftenBearbeiten

NordwestBearbeiten

Halbfinale
Datum Ergebnis Austragungsort
3. Mai 1923 Komet Groß-Flottbek 3:1 (2:1)  Germania Wilhelmshaven Hamburg-Rothenburgsort, Lorbeer-06-Platz
13. Mai 1923 Vorwärts Meiderich 0:4 (0:0)  Eintracht Kassel Barmen
Finale
Datum Ergebnis Austragungsort
27. Mai 1923 Komet Groß-Flottbek 1:0 (0:0)  Eintracht Kassel Hamburg

MitteBearbeiten

Halbfinale
Datum Ergebnis Austragungsort
13. Mai 1923 Wacker Braunschweig 1:2 (1:1)  VfL Leipzig-Stötteritz Braunschweig
27. Mai 1923 TSV Nürnberg-Ost 3:0 (2:0)  FT Naumburg Nürnberg
Finale
Datum Ergebnis Austragungsort
3. Juni 1923 VfL Leipzig-Stötteritz 2:0 (0:0)  TSV Nürnberg-Ost Leipzig-Lindenau

OstBearbeiten

Halbfinale
Datum Ergebnis Austragungsort
13. Mai 1923 Alemannia 22 Berlin 4:0 (4:0)  FT Stettin-Bredow Berlin, Sportplatz Christianiastraße
13. Mai 1923 Tasmania Forst 2:1 (0:1, 1:1) n. V.  SV Stern Breslau Spremberg
Finale
Datum Ergebnis Austragungsort
27. Mai 1923 Tasmania Forst 1:3 (0:1)  Alemannia 22 Berlin Spremberg

SüdBearbeiten

Halbfinale
Datum Ergebnis Austragungsort
29. April 1923 TB Berkheim 0:2 (0:1)  BSC München Stuttgart-Untertürkheim
6. Mai 1923 FT Frankfurt-Westend 2:5 (0:1)  ATSV Rheinau Offenbach, VfR-Platz
Finale
Datum Ergebnis Austragungsort
27. Mai 1923 ATSV Rheinau 2:3 (2:0)  BSC München Stuttgart-Untertürkheim

Der ATSV Rheinau protestierte wegen eines nicht gegebenen Elfmeters gegen die Wertung des Spiels. Es wurde ein Wiederholungsspiel angesetzt, zu dem der BSC München nicht antrat. Rheinau wurde daraufhin zum süddeutschen Verbandsmeister erklärt und zog ins Halbfinale der deutschen Meisterschaft ein.

Endrunde um die BundesmeisterschaftBearbeiten

Halbfinale
Datum Ergebnis Austragungsort
10. Juni 1923 Komet Groß-Flottbek 1:3 (0:2)  Alemannia 22 Berlin Altona, Alleesportplatz
10. Juni 1923 VfL Leipzig-Stötteritz 3:1 (2:0)  ATSV Rheinau Halle (Saale), Städtisches Stadion
Finale
Datum Ergebnis Austragungsort
1. Juli 1923 VfL Leipzig-Stötteritz 1:0 (0:0)  Alemannia 22 Berlin Leipzig-Eutritzsch, Vorwärts-Platz
8. Juli 1923 Alemannia 22 Berlin 1:3 (0:1)  VfL Leipzig-Stötteritz Berlin, NNW-Platz

Die Märkische Spielvereinigung protestierte im Vorfeld des Finales gegen die kurzfristige Verlegung des Spiels vom ursprünglich vorgesehenen Austragungsort Berlin nach Leipzig, da sie hierin eine Benachteiligung ihres Vertreters Alemannia 22 Berlin sah. Die Berliner traten dennoch an. Nach dem Spiel einigten sich beide Vereine auf ein Rückspiel in Berlin, das jedoch nicht als Meisterschaftsspiel gewertet wurde.

LiteraturBearbeiten

  • Hardy Grüne: Enzyklopädie des deutschen Ligafußballs. Band 1: Vom Kronprinzen bis zur Bundesliga. 1890 bis 1963. Deutsche Meisterschaft, Gauliga, Oberliga. Zahlen, Bilder, Geschichten. Agon-Sportverlag, Kassel 1996, ISBN 3-928562-85-1, S. 86.
  • Christian Wolter: Arbeiterfußball in Berlin und Brandenburg 1910–1933. Arete Verlag, Hildesheim 2015, ISBN 978-3-942468-49-7 (Resultate der ATSB-Meisterschaftsspiele von 1919 bis 1933).

WeblinksBearbeiten