Hauptmenü öffnen

Der Weg ist das früheste und am weitesten verbreitete Buch des 2002 heiliggesprochenen Opus-Dei-Gründers St. Josemaría Escrivá (1902–1975).

HintergrundBearbeiten

Das Buch besteht aus 999 Aphorismen, die seine seit 1925 einsetzenden Pastoralbemühungen widerspiegeln.[1] Es erschien erstmals 1934 in Cuenca (Spanien) unter dem Titel Consideraciones Espirituales (Geistliche Betrachtungen). In der erweiterten Auflage, die 1939 in Valencia erschien, erhielt das Buch den Titel Camino (Der Weg). Das Buch erschien in einer Auflage von rund 4.500.000 Exemplaren in 43 Sprachen.[2]

Die Aphorismen sprechen den Leser direkt an, setzen den christlichen Glauben voraus, und sollen ihn mit den Anforderungen Gottes konfrontieren. Im Osservatore Romano, der Zeitung des Vatikan war aus Anlass des Erscheinens der italienischen Erstausgabe zu lesen: „Prälat Escrivá de Balaguer hat hier nicht nur ein Meisterwerk geschaffen; er hat sein eigenes Herz in die Hände genommen, und seine Betrachtungspunkte gehen zu Herzen“.[2]

Der Spiegel schreibt dagegen: Escrivas Lehrbuch „Camino“ (Der Weg) besteht aus formelhaften Sprüchen wie: „Erniedrige dich. Weißt du nicht, daß du der Abfalleimer bist?“ Klar wird aber auch, daß Opus-Mitglieder zu Höherem geboren sind: „Dich einfügen? Du – in der Masse? Du bist doch zum Führer geboren. Unter uns ist kein Platz für Laue.“[3]

AusgabenBearbeiten

  • Josemaría Escrivá de Balaguer, Santo.: Consideraciones espirituales. Cuenca 1934, OCLC 431866620.
  • Josemaría Escrivá de Balaguer, Santo.: Camino. C. I. D., Valencia 1939, OCLC 850958486.
  • Josemaría Escrivá: Der Weg. Adamas-Verlag, Köln 1984, ISBN 3-920007-80-8.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Geheimorganisation: Du bist ein Sandsack. In: Der Spiegel. Nr. 12, 1965, S. 71 f. (online17. März 1965).
  2. a b Der Weg. auf de.escrivaworks.org, abgerufen am 14. Februar 2015.
  3. Katholiken: Heilige Mafia. In: Der Spiegel. Nr. 20, 1992, S. 196–198 (online11. Mai 1992).