Der Preis der Gefühle

Film von Leonard Nimoy (1988)

Der Preis der Gefühle (Originaltitel: The Good Mother) ist ein US-amerikanisches Filmdrama von Regisseur Leonard Nimoy aus dem Jahr 1988. Der Film basiert auf einem Roman von Sue Miller.

Film
Deutscher TitelDer Preis der Gefühle
OriginaltitelThe Good Mother
Produktionsland USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1988
Länge 100 Minuten
Altersfreigabe FSK 16
Stab
Regie Leonard Nimoy
Drehbuch Michael Bortman
Produktion Arne Glimcher
Musik Elmer Bernstein
Kamera David Watkin
Schnitt Peter E. Berger
Besetzung

HandlungBearbeiten

Anna Dunlap ist alleinerziehende Mutter einer kleinen Tochter. Der Ex-Ehemann von Anna, Brian, erklärt, dass er das Sorgerecht für die gemeinsame Tochter Molly bekommen will, nachdem Molly ihm erzählt hat, Annas Liebhaber, der irischstämmige Künstler Leo Cutter, hätte das Kind sexuell missbraucht.

Anna besucht ihre Großeltern und bittet um Geld für den Anwalt. Die Beziehung von Anna und Leo leidet sehr unter den Vorwürfen und geht mit dem Ende des Gerichtsverfahrens in die Brüche. Brian bekommt das Sorgerecht für Molly.

KritikenBearbeiten

Der Kritiker Roger Ebert schrieb am 4. November 1988 in der Chicago Sun-Times, der Film wäre konfus. Die Autoren hätten eine Botschaft zu vermitteln, aber keine Idee, wie sie es tun sollten. Von den Schauspielern lobte er nur Jason Robards.[1]

„Eindrucksvoll gespieltes Melodram, das sich nach einem etwas zähen Anfang dramaturgisch steigert. Ein von den gesellschaftlichen Dimensionen her freilich sehr konservativer Film, der weibliche Selbstverwirklichung und Muttersein als unvereinbar darstellt.“

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Kritik von Roger Ebert
  2. Der Preis der Gefühle. In: Lexikon des internationalen Films. Filmdienst, abgerufen am 2. März 2017.Vorlage:LdiF/Wartung/Zugriff verwendet