Das Skelett des Herrn Markutius

Kriminalfilm von 1920

Das Skelett des Herrn Markutius ist ein Kriminalfilm von 1920 der Filmreihe Joe Deebs.

Film
OriginaltitelDas Skelett des Herrn Markutius
Produktionsland Deutschland
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 1920
Länge 52 Minuten
Stab
Regie Victor Janson
Drehbuch Curt Goetz
Produktion Paul Davidson (?)
Kamera Fritz Arno Wagner
Besetzung

HandlungBearbeiten

Während seiner Studienzeit hat Attaché van der Velden eine Perle gestohlen. Um nicht verhaftet zu werden, versteckte er diese in einem Skelett, das er präparierte. Bei einem Besuch bei Konsul Markutius entdeckt er Jahre später ebendies Skelett. Van der Velden versucht den Unterschenkel, in dem sich die Perle befindet, mittels eines Täuschungsmanövers unbemerkt zu stehlen. Doch Joe Deebs kommt ihm auf die Schliche, vor allem, da van der Velden den Fehler gemacht hat, den rechten Unterschenkel gegen einen linken auszutauschen.

HintergrundBearbeiten

Produziert wurde der Film von der Projektions-AG »Union« (PAGU) Berlin (Nr. 549) im Auftrag der Universum-Film AG (UFA) Berlin. Für die Bauten war Kurt Richter zuständig. Gedreht wurde in Partenkirchen. Der Film hat eine Länge von vier Akten auf 1074 bzw. 1071 Metern, das entspricht ca. 52 Minuten.[1] Die Reichsfilmzensur belegte ihn am 28. Juli 1920 mit einem Jugendverbot (Nr. 172). Die Uraufführung des Stummfilms fand am 13. August 1920 im UT am Kudamm in Berlin statt.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Filmlängenrechner, Bildfrequenz: 18