Hauptmenü öffnen

Kurt Richter (Filmarchitekt)

österreichischer Filmarchitekt

Kurt Richter (* 1885 in Krems an der Donau, Österreich; † 1960 in Salzburg, ebenda)[1] war ein österreichischer Filmarchitekt. Ab den 1910er Jahren war er im Filmgeschäft tätig. Richter, der sich als Architekt bereits einen Namen gemacht hatte[2], war an mehr als 90 Filmproduktionen beteiligt und viele Jahre lang der Stammarchitekt der Filme Ernst Lubitschs. Oftmals arbeitete er mit Hans Poelzig zusammen; seine Arbeiten wurden als beeindruckend geschildert[3] und waren mehrfach im expressionistischen Stil gehalten[4]. Mit dem Ende der Stummfilmzeit 1929 verliert sich komplett Richters Spur.

Eine Zeitlang war Richter der Nachbar Harry Liedtkes am Scharmützelsee.[5]

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. die angegebenen Lebensdaten mitsamt dem Geburts- und Sterbeort gehören zu dem Maler gleichen Namens. Ob dieser Maler mit dem deutschen Filmarchitekten Kurt Richter identisch ist, ist vollkommen unsicher
  2. Matias Bleckmann: Harry Piel: ein Kino-Mythos und seine Zeit. Düsseldorf 1992, S. 154
  3. z.B: von Ilona Brennicke, Joe Hembus, Robert Fischer: Klassiker des Deutschen Stummfilms. München 1983, S. 174; J. Thorbecke: Schlesische Lebensbilder. Band X, 2010. S. 187
  4. Sabine Hake: Film in Deutschland: Geschichte und Geschichten seit 1895. Reinbek 2004, S. 62
  5. Harry Balkow-Gölitzer: Prominente in Berlin-Lichterfelde. Berlin 2008, S. 99