Das Lager – Wir gingen durch die Hölle

Film von Tom Roberts (2008)

Das Lager – Wir gingen durch die Hölle (Originaltitel In Tranzit) ist ein russisch-britisches Filmdrama, das das Leben deutscher Soldaten in sowjetischer Gefangenschaft zeigt. Der Film basiert auf Tatsachenberichten deutscher Soldaten in Gefangenenlagern in der Sowjetunion nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges. Im Jahr 2008 lief der Film in russischen Kinos an, in Großbritannien hingegen erst am 31. Mai 2010.

Filmdaten
Deutscher TitelDas Lager – Wir gingen durch die Hölle
OriginaltitelIn Tranzit
ProduktionslandRussland, Großbritannien
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2008
Länge113 Minuten
AltersfreigabeFSK 12[1]
Stab
RegieTom Roberts
DrehbuchNatalia Portnova,
Simon van der Borgh
ProduktionJimmy de Brabant,
Michael Dounaev,
Kami Naghdi
MusikDan Jones
KameraSergey Astakhov
SchnittPaul Carlin
Besetzung

HandlungBearbeiten

Im Winter 1946 soll in Leningrad eine Gruppe deutscher Gefangener in ein sowjetisches Gefangenenlager überführt werden, das von Frauen verwaltet wird. Oberbefehlshaber dieses Lagers ist Oberst Pavlov. Die sowjetischen Soldatinnen haben durch die deutsche Belagerung Familien und Freunde verloren, entsprechend ist auch die Haltung der Soldatinnen gegenüber den Gefangenen. Einzig die Ärztin Natalia und die junge Köchin zeigen sich freundlich, wenn auch distanziert.

Natalia muss einen Handel mit Oberst Pavlov abschließen, um ihren verwundeten Ehemann Andrej vor einer Abschiebung nach Sibirien zu schützen. Der Handel soll dem Oberst Kriegsverbrecher der SS unter den Deutschen ausliefern, die er vor den Augen des sowjetischen Volkes hinrichten lassen kann. Natalia fühlt sich vom Soldaten Max angezogen und würde ihn gern vor dem Zugriff des Obersts beschützen. Klaus hingegen versucht, seine Kameraden zu denunzieren, um sein Leben zu schützen.

Mit dem jüdischen Geschäftsmann Yakov organisiert Natalia ein Orchester, in dem die deutschen Soldaten spielen. Auf einem Ball kommt es zu Annäherungen zwischen den Frauen und den deutschen Gefangenen. Sie verbringen die Nacht zusammen. Natalia lässt sich auf Max ein, der auf dem Weg zurück in die Baracke von Klaus angegriffen wird. Daraufhin enthüllt Natalia die wahre Identität von Klaus.

VeröffentlichungBearbeiten

Der Film ist 2010 in deutscher und englischer Sprache auf DVD erschienen.

KritikenBearbeiten

Der Film erhielt zahlreiche eher mittelmäßige Kritiken.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Freigabebescheinigung für Das Lager – Wir gingen durch die Hölle. Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft, August 2010 (PDF; abgerufen am 20. März 2018).