John Lynch (Schauspieler)

britischer Schauspieler und Autor

John Lynch (* 26. Dezember 1961 in Corrinshego, County Armagh) ist ein nordirischer Schauspieler und Autor.

Leben und KarriereBearbeiten

John Lynch wurde 1961 im Townland Corrinshego nahe Newry als ältestes von fünf Kindern eines einfachen Arbeiters geboren.[1] Seine jüngere Schwester Susan Lynch wurde später ebenfalls schauspielerisch tätig.[1]

Er studierte am St. Colman’s College in Newry und später an der Londoner Central School of Speech and Drama. 1984 spielte er eine der Hauptrollen im Thriller Cal, wofür er im Jahr 1985 für den British Academy Film Award (BAFTA Award) nominiert wurde. Danach trat ein Jahr lang unter der Regie von Charles Sturridge in der Theaterproduktion von Anton Tschechows Die Möwe als Konstantin an der Seite von Vanessa Redgrave, Jonathan Pryce und Natasha Richardson auf. Danach war er in der von der Royal Shakespeare Company produzierten Inszenierung von Nicholas Nickleby als Smike zu sehen.[2] Später folgten Auftritte in Inszenierungen von Electra oder Hamlet.[1]

Im Film Tote Gleise (1992) spielte er neben Julie Christie und Donald Sutherland eine der größeren Rollen. Für seine Rolle im historischen Filmdrama Moll Flanders, in dem Lynch neben Morgan Freeman auftrat, wurde er 1997 für den Golden Satellite Award nominiert. Im Filmdrama Sie liebt ihn – sie liebt ihn nicht (1998) spielte Lynch an der Seite von Gwyneth Paltrow die Rolle des Gerry. Lynch schrieb gemeinsam mit Mary McGuckian das Drehbuch für die George-Best-Filmbiografie Best (2000), in der er auch die Hauptrolle des ehemaligen Starspielers von Manchester United übernahm. Für diese Rolle gewann er 2000 den Ft. Lauderdale International Film Festival Award. Für seine Rolle im Fernsehfilm The Baby War (2005) wurde er für den irischen IFTA Award nominiert.

Von 2013 bis 2016 spielte er an der Seite von Gillian Anderson und Jamie Dornan die Rolle des Jim Burns in der BBC-Two-Krimiserie The Fall – Tod in Belfast. In der ersten Staffel der Anthologie-Serie The Terror übernahm Lynch die Rolle des John Bridgens. In der dritten Staffel der Serie Harlots – Haus der Huren war er 2019 in der Rolle des Jonas Young zu sehen.

Neben der Schauspielerei ist Lynch auch als Autor aktiv. Er veröffentlichte 2005 seinen Debütroman Torn Water.[3] 2010 erschien Lynchs zweiter Roman Falling Out of Heaven.

Lynch war seit 1993 mit der Regisseurin und Drehbuchautorin Mary McGuckian liiert und seit 1997 verheiratet; das Paar trennte sich 2008.[4]

Filmografie (Auswahl)Bearbeiten

Theatrografie (Auswahl)Bearbeiten

  • 1984–1985: The Seagull (Queen’s Theatre, London)
  • 1984–1985: The Seagull (Lyric Theatre, Hammersmith, London)
  • 1984–1985: The Seagull (Theatre Royal, Bath)
  • 1985–1986: The Life and Adventures of Nicholas Nickleby (The Royal Shakespeare Theatre, Stratford-upon-Avon)
  • 1987–1988: Infidelities (Lyric Theatre, Hammersmith, London)
  • 1988: The Tutor (Old Vic Theatre, London)
  • 1988: The Strangeness of Others (Cottesloe Theatre, National Theatre)
  • 1988: The Way South (National Theatre Studio)
  • 1988–1989: Electra (Royal Shakespeare Company, Stratford-Upon-Avon)

RomaneBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b c Eileen Battersby: A face in the crowd. In: irishtimes.com vom 2. März 1996.
  2. John Lynch. In: collections.shakespeare.org.uk, abgerufen am 4. April 2021.
  3. John Kenny: A new front in the war zone. In: irishtimes.com vom 19. November 2005.
  4. Eileen Gray's genius and the price of desire. In: pressreader.com vom 15. Februar 2015.