Dan Bălan

moldawischer Popsänger

Dan Mihai Bălan (* 6. Februar 1979 in Chișinău), auch bekannt als Crazy Loop, ist ein moldauischer Sänger, Musiker und Musikproduzent. Er singt auf Rumänisch, Russisch, Spanisch und Englisch.

Dan Bălan
Dan Bălan
Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles[1]
Crazy Loop (Mm-ma-ma) (als Crazy Loop)
  DE 18 18.07.2008 (9 Wo.)
  AT 49 18.07.2008 (7 Wo.)
Chica Bomb
  DE 37 28.05.2010 (4 Wo.)
  AT 64 28.05.2010 (1 Wo.)
  UK 44 10.07.2010 (2 Wo.)

KarriereBearbeiten

Bevor Bălan bei O-Zone mitgewirkt hatte, war er Sänger und Keyboarder einer Doom-Metal-Band namens Inferialis aus Chișinău (Republik Moldau). Petru Jelihovschi, der nur ganz zum Anfang bei O-Zone mitmachte und 2012 starb, war ebenfalls bei Inferialis als Sänger tätig. Die Band bestand von 1996 bis 1998 und stellte in der Zeit eine limitierte Demokassette mit zwei Liedern fertig.[2]

Seinen größten Erfolg erreichte Bălan im Jahr 2004 mit der Band O-Zone. Er komponierte fast alle Lieder der Gruppe, unter anderem auch den internationalen Hit Dragostea din tei.

Im Oktober 2007 veröffentlichte Bălan unter dem Pseudonym Crazy Loop die gleichnamige Single Crazy Loop (Mm-ma-ma), die auf Platz 1 der rumänischen Charts landete. Sie wurde am 4. Juli 2008 in Deutschland veröffentlicht und stieg auf Platz 18 der Hitparade ein. Kurz darauf landete er mit seiner zweiten Single Johanna (Shut Up!) aus dem Album The Power of Shower auf Platz eins der rumänischen Charts. 2011 folgte die russischsprachige Single Лишь до утра (Transkription Lisch do utra), die Platz 3 der Charts in Russland erreichte.

2019 war er einer der Juroren in der 9. Staffel der ukrainischen TV-Show "Voice of Ukraine". Bei einem Auftritt beim "Star of Asia"-Festival in Kasachstan sang er ein Duett mit der kasachischen Sängerin Indira Elemes "Men seni unatyp edim".

DiskografieBearbeiten

AlbenBearbeiten

  • 2007: The Power of Shower[3]
  • 2010: Crazy Loop Mix

SinglesBearbeiten

als Crazy Loop

  • 2008: Crazy Loop (Mm-ma-ma)
  • 2008: Johanna (Shut Up!)[3]
  • 2008: Despre tine cânt (Part 2)[3]

als Dan Balan

  • 2010: Chica Bomb
  • 2010: Justify Sex
  • 2010: Лепестками Слёз
  • 2011: Freedom
  • 2011: Лишь до утра
  • 2012: Люби
  • 2012: не Любя
  • 2012: Lonely
  • 2013: Lendo Calendo! (feat. Tany Vander & Brasco)
  • 2014: Домой
  • 2015: Funny Love
  • 2015: Плачь
  • 2017: Наше Лето (mit Vera Brezhneva)
  • 2018: Allegro Ventigo
  • 2018: Numa Numa 2 (mit Marley Waters)
  • 2019: Balzam (feat. Luisa Chebotina)

QuellenBearbeiten

  1. Chartquellen: DE1 DE2 AT UK
  2. Inferialis bei spirit-of-metal.com
  3. a b c Keine deutsche Veröffentlichung

WeblinksBearbeiten

Dan BalanBearbeiten

Crazy LoopBearbeiten