Crown Seaways

dänische Kreuzfahrtfähre

Die Crown Seaways ist ein 1994 als Crown of Scandinavia in Dienst gestelltes Fährschiff der dänischen Reederei Det Forenede Dampskibs-Selskab. Sie wird seit 2006 auf der Strecke von Kopenhagen nach Oslo (seit 2020 mit Zwischenstopp in Frederikshavn) eingesetzt.

Crown Seaways
Die Crown Seaways in Kopenhagen
Die Crown Seaways in Kopenhagen
Schiffsdaten
Flagge DanemarkDänemark Dänemark
andere Schiffsnamen

Crown of Scandinavia (1994–2013)

Schiffstyp Fährschiff
Heimathafen Kopenhagen
Reederei Det Forenede Dampskibs-Selskab
Bauwerft Brodosplit, Split
Baunummer 373
Bestellung 28. September 1989
Kiellegung 28. April 1990
Stapellauf 6. April 1992
Übernahme 12. Mai 1994
Indienststellung 26. Juli 1994
Schiffsmaße und Besatzung
Länge
171,32 m (Lüa)
Breite 28,2 m
Tiefgang max. 6,35 m
Vermessung 35.498 BRZ
Maschinenanlage
Maschine 4 × Pielstick-12PC26V-400e-Dieselmotoren
Maschinen-
leistungVorlage:Infobox Schiff/Wartung/Leistungsformat
23.760 kW (32.305 PS)
Höchst-
geschwindigkeit
21,5 kn (40 km/h)
Propeller 2 ×
Transportkapazitäten
laufende Spurmeter 970 m
Zugelassene Passagierzahl 1.790 (maximal 2.136)
Fahrzeugkapazität 450 PKW
Sonstiges
Registrier-
nummern
IMO 8917613

GeschichteBearbeiten

Die Crown Seaways wurde im September 1989 unter dem Namen Frans Kockum von der Reederei Euroway in Auftrag gegeben und am 28. April 1990 unter der Baunummer 373 bei Brodosplit in Split auf Kiel gelegt. Der Stapellauf des Schiffes erfolgte am 6. April 1992. Eine geplante Übernahme der nun in Thomas Mann umbenannten Fähre durch Euroway konnte wegen finanzieller Probleme nicht erfolgen. Im Jahr darauf stellte die Reederei den Betrieb ein.

 
Als Crown of Scandinavia in Kopenhagen, Dezember 2008

Erst im Mai 1994 fand sich mit der Det Forenede Dampskibs-Selskab (DFDS) ein Käufer für das Schiff, welches nun den Namen Crown of Scandinavia erhielt. Nach weiteren Umbauarbeiten und mehreren Probefahrten absolvierte die Crown of Scandinavia am 26. Juli 1994 ihre Jungfernfahrt von Kopenhagen über Helsingborg nach Oslo unter dem Banner der Scandinavian Seaways, eine Tochtergesellschaft der DFDS. Sie hat drei Schwesterschiffe: Die Amorella, die Isabelle und die Gabriella, welche für die Viking Line im Einsatz stehen.

Im Juni und Juli 2000 unternahm das Schiff eine Reihe von kurzen Kreuzfahrten von Kopenhagen zur Öresundbrücke. Fortan wurde es von DFDS selbst bereedert. Im Oktober 2006 änderte sich die Einsatzstrecke der Crown of Scandinavia leicht, da der Zwischenstopp in Helsingborg nun wegfiel. Im Monat darauf konnte das Schiff auf einer Rückfahrt von Oslo wegen eines Unwetters zuerst nicht wie geplant Kopenhagen anlaufen, sondern musste in Landskrona zwischenankern. Die Ankunft in Kopenhagen erfolgte schließlich mit mehrstündiger Verspätung.

Im Januar 2013 erhielt die Crown of Scandinavia den neuen Namen Crown Seaways. Seit Juni 2020 läuft das Schiff neben Kopenhagen und Oslo zusätzlich auch Frederikshavn als Zwischenstopp an.[1]

WeblinksBearbeiten

Commons: IMO 8917613 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Micke Asklander: CROWN OF SCANDINAVIA. In: faktaomfartyg.se. Abgerufen am 8. Februar 2021.