Cooking Papa

Mangaserie

Cooking Papa (jap. クッキングパパ, auch Kukkingu Papa) ist eine Manga-Serie von Tochi Ueyama, die seit 1985 in Japan erscheint. Sie wurde als Anime-Fernsehserie adaptiert und umfasst über 25.000 Seiten. Die Geschichten drehen sich um einen kochenden Familienvater und sind dem Gourmet-Genre zuzuordnen.

Cooking Papa
Originaltitelクッキングパパ
TranskriptionKukkingu Papa
Genre Gourmet, Drama, Seinen
Manga
Land JapanJapan Japan
Autor Tochi Ueyama
Verlag Kodansha
Magazin Morning
Erstpublikation 1985 – …
Ausgaben 150
Anime-Fernsehserie
Produktionsland JapanJapan Japan
Originalsprache Japanisch
Jahr(e) 1992–1995
Studio Eiken, Sunshine Corporation
Länge 25 Minuten
Episoden 151
Regie Toshitaka Tsunoda
Musik Toshihiko Sahashi
Erstausstrahlung 9. April 1992 auf TV Asahi
Synchronisation

InhaltBearbeiten

Familienvater Kazumi Araiwa, dessen Frau Nijiko nicht kochen kann, kocht er an ihrer statt für sich, seine Frau und den Sohn Makoto. Schnell findet er Gefallen daran, doch auf Arbeit will der Abteilungsleiter es unbedingt vermeiden, dass seine Kollegen von seinen Kochkünsten erfahren. Sein Chef, der gern sein Essen mit der Lunchbox von Araiwa tauscht, lobt daher stets seine Frau. Und um zu Hause rechtzeitig Kochen und sich um den Sohn, der auf die Grundschule geht, kümmern zu können, muss Araiwa stets pünktlich nach Hause. Ist seine Frau von ihrer Arbeit als Lokaljournalistin spät zurück, geht er noch einmal für eine kurze Spätschicht auf Arbeit.[1]

Das Zubereiten der Gerichte wird detailliert und mit fotografisch exakten Abbildungen gezeigt, außerdem enthält die Serie Rezepte zum Nachkochen.[2][3]

VeröffentlichungBearbeiten

Die Serie erscheint seit 1995 beim Verlag Kodansha im Magazin Morning. Die Kapitel werden auch zusammengefasst in bisher 150 Bänden veröffentlicht. Eine chinesische Übersetzung erscheint bei Sharp Point Press.

Anime-AdaptionBearbeiten

Unter der Regie von Toshitaka Tsunoda entstand bei den Studios Eiken und Sunshine Corporation eine Anime-Adaption des Mangas für das japanische Fernsehen. Das Drehbuch schrieben Hiroyuki Hoshiyama und Shun’ichi Yukimuro, für das Charakterdesign war Hirohide Shikishima verantwortlich und die künstlerische Leitung lag bei Katsuyoshi Kanemura. Komponist des Soundtracks war Toshihiko Sahashi. Die insgesamt 151 wurden vom 9. April 1992 bis zum 25. Mai 1995 von TV Asahi in Japan ausgestrahlt.

Rolle Japanische Stimme
Nijiko Araiwa Masako Katsuki
Makoto Araiwa Minami Takayama
Miyuki Araiwa Minami Takayama
Tanaka Nobuo Tobita
Kazumi Araiwa Tesshō Genda
Yumeko Kimura Yumi Tōma

RezeptionBearbeiten

Die Bände verkaufen sich je etwa 40.000 mal in den ersten Wochen nach Erstveröffentlichung.[4][5] 2015 wurde die Serie zu ihrem 30-jährigen Bestehen beim Kōdansha-Manga-Preis mit einem Sonderpreis ausgezeichnet, der die langlebige Popularität des Mangas würdigen soll.[6]

Von Kritikern werden die Geschichten von Cooking Papa als „unbeschwert“[2] und „sympathisch gezeichnet“ beschrieben. Cooking Papa erzählt „ganz alltägliche, aber herzerwärmende Geschichten eines berufstätigen, kochenden Familienvaters, der mit seiner Hausmannskost für das Familienglück sorgt“, so die deutsche Zeitschrift Animania.[1]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Animania 01-02/2004, S. 34.
  2. a b Frederik L. Schodt: Dreamland Japan - Writings on Modern Manga. Stone Bridge Press, Berkeley 2011, ISBN 978-1-933330-95-2, S. 102.
  3. Paul Gravett: Manga - Sechzig Jahre Japanische Comics, S. 78. Egmont Manga und Anime, 2004.
  4. Japanese Comic Ranking, November 24-30. Anime News Network, 3. Dezember 2014, abgerufen am 11. Juni 2017.
  5. Japanese Comic Ranking, February 23-March 1. Anime News Network, 4. März 2015, abgerufen am 11. Juni 2017.
  6. Yowamushi Pedal, The Seven Deadly Sins Win 39th Kodansha Manga Awards. Anime News Network, 12. Mai 2015, abgerufen am 11. Juni 2017.