Connemara-Pony

Pferderasse

Connemara-Ponys sind irische Reitponys. Ihre Heimat, die Landschaft Connemara, liegt im äußersten Westen Irlands. Sie ist feucht, karg und auch heute noch von Menschen nur dünn besiedelt. Aber seit vielen Jahrhunderten leben dort kleine Pferde halbwild in den torfigen Sümpfen und Geröllhängen. Diese Ponys wurden schon immer wegen ihrer Genügsamkeit, Gesundheit und Zuverlässigkeit geschätzt.

Connemara-Pony
Connemara stallion.jpg
Wichtige Daten
Ursprung: Irland
Hauptzuchtgebiet: Connemara
Verbreitung: Europa
Stockmaß: 128–148 cm
Farben: meist Schimmel oder Braunisabellen
Haupteinsatzgebiet: Reitpferd, landwirtschaftliche Arbeiten

Hintergrundinformationen zur Pferdebewertung und -zucht finden sich unter: Exterieur, Interieur und Pferdezucht.

ExterieurBearbeiten

Connemara-Ponys sind meist zwischen 138 cm und 153 cm Stockmaß groß. An Fellfarben kommen die Grundfarben braun, rapp, schimmel und fuchs vor. Beliebt sind die durch das einfach vorhandene Cremgen (crCr) aufgehellten Farben (Isabellen), aber auch für die doppelt aufgehellten Weißisabellen (Cr/Cr, Blue Eyed Cream, Perlinos, Cremellos) gibt es zunehmend Liebhaber. Des Öfteren kommen stichelhaarige Exemplare (Roans) vor. Die meisten Connemara sind Schimmel. Jedoch hat kein reinrassiges Connemara-Pony einen Aalstrich, heißt also, dass es keine Falben gibt, sondern nur Buckskins.

Das Connemara ist kräftig gebaut und gut proportioniert. Es hat einen mittelgroßen trockenen Kopf mit mittelgroßen Ohren und großen Augen, schräge und lange Schultern, einen gut ausgeformten Widerrist und Rücken mit guter Sattellage, klare Beine, trockene Gelenke und harte Hufe sowie einen Röhrbeinumfang von 18 bis 21 cm.

Es verfügt über einen guten Schritt, taktreinen, schwungvollen und energischen Trab, sowie einen raumgreifenden Galopp.

InterieurBearbeiten

Connemara-Ponys sind sehr wendige und zuverlässige Reitponys. Sie sind sehr vielseitig einsetzbar: Sie eignen sich besonders gut zum Springreiten und für Geländeritte, werden aber auch als Dressur- und Therapiepferde oder Kutschpferde eingesetzt.

ZuchtgeschichteBearbeiten

 
Connemara-Stute

Wegen der Kreuzung mit verschiedenen Pferderassen (Berber, Araber, Welsh-Ponys, Englisches Vollblut, aber auch Kaltblut-Rassen) sind die Connemara-Ponys im Erscheinungsbild nicht eindeutig. Es gibt heute drei Typen von Connemara-Ponys:

  • der Eastern-Typ (östlicher Typ): diese Ponys sind zierlich und den Arabern im Aussehen ähnlich
  • der Irish-Draught-Typ: größerer und zugleich kräftigerer Typ
  • der Clifden-Typ: Clifden-Ponys haben noch die typischen Ponymerkmale und erinnern an das yellow old pony mit der früher häufigen Falbenfarbe (Braunisabellen)

Das wohl berühmteste Pferd mit Connemara-Blut bis zur heutigen Zeit dürfte Stroller gewesen sein, ein irisches Hunter-Pony. Zwar ist seine Abstammung nicht genau belegt, doch führte er wahrscheinlich 50 % Connemara-Blut. Mit seinen nur 145 cm (andere Quellen sprechen von 155 cm)[1] Stockmaß errang er 1968 bei den Olympischen Spielen in Mexiko unter seiner Reiterin Marion Mould die Silbermedaille im Einzelspringen. Zwei Jahre später gelang ihm eine noch enormere Leistung: Stroller gewann das wohl schwerste Springen der Welt, das Deutsche Spring-Derby, mit null Fehlerpunkten. Das kleine Springwunder starb 1986 im Alter von 36 Jahren.

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Connemara pony – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Premieren, Siegesserien, Rekorde. 2. Juni 2019, abgerufen am 9. Januar 2020.