Hauptmenü öffnen

Concilium Medii Aevi

Wissenschaftliche Fachzeitschrift

Concilium Medii Aevi (Abkürzung: CMA) ist die erste deutschsprachige Online-Zeitschrift für Mittelalter- und Frühneuzeitforschung, die zudem einmal jährlich in Göttingen als Jahrbuch erscheint bzw. als CD-ROM lieferbar ist.

Concilium Medii Aevi
Cover cma.jpg
Beschreibung Fachzeitschrift
Fachgebiet Geschichte, Regionalgeschichte
Sprache Deutsch
Verlag Edition Ruprecht, Göttingen
Erstausgabe 1998
Erscheinungsweise Internetzeitschrift und Jahrbuch
Herausgeberin Nathalie Kruppa
Weblink Concilium Medii Aevi
ISSN

Das Open Access-Periodikum hat sich seit seiner Gründung im Jahr 1998 zu einem international anerkannten interdisziplinären Forum für Mediävistik und Forschung zur Frühen Neuzeit entwickelt.[1] Die Beiträge und Rezensionen kommen aus Geschichtswissenschaft, Kunstgeschichte, Archäologie, Germanistik und weiteren Fächern.[2]

Schriftleiterin und Geschäftsführerin der Zeitschrift ist Nathalie Kruppa, Mitarbeiterin bei der „Germania Sacra“-Arbeitsstelle an der Göttinger Akademie der Wissenschaften.

Zur Redaktion gehören die Historiker Peter Aufgebauer, Helmut Flachenecker, Christian Freigang und Marcus Frings.

Der wissenschaftliche Beirat wird von Antje Middeldorf Kosegarten, Wolfgang Petke und Ernst Schubert (†) gebildet.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Vgl. Gudrun Gersmann, Revues scientifiques. État des lieux et perspectives auf H-Soz-u-Kult, 15. Okt. 2009
  2. Nathalie Kruppa, Concilium Medii Aevi. Zeitschrift für Geschichte, Kunst und Kultur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit – ein Projekt aus studentischen Zeiten, in: Discussions 3 (2010).

WeblinksBearbeiten