Cimetière de Monaco

Friedhof in Monaco

Der Cimetière de Monaco (Deutsch: „Friedhof von Monaco“) ist der einzige Friedhof im Fürstentum Monaco.

Grabstein von Anthony Burgess auf dem Cimetière de Monaco

BeschreibungBearbeiten

Der Friedhof von Monaco wurde 1868 eingeweiht. Er erstreckt sich über einer Fläche von zwei Hektar und wurde auf Terrassen angelegt, wie es auch bei vielen anderen Friedhöfen entlang der Riviera Tradition ist. Der Großteil der Grabdenkmäler ist weiß. Der Friedhof umfasst ungefähr sechstausend Gräber, in denen ungefähr dreiundzwanzigtausend Tote begraben sind. Mehrere Grabsteine und Skulpturen stammen von Umberto Bassignani.

Der Friedhof ist öffentlich zugänglich. Seit 2008 ermöglichen zwei interaktive digitale Terminals den Besuchern, sich am Eingang des Friedhofs zu orientieren und Gräber zu finden, ein drittes wurde 2016 installiert. Sie sind in französischer, italienischer, spanischer und englischer Sprache verfügbar.

Am 27. August 2015 weihte Prinz Albert II. eine Stele zu Ehren der 43 ausländischen Juden ein, die in der Nacht vom 27. auf den 28. August 1942 von den deutschen Besatzern in monegassischen Hotels zusammengetrieben wurden. Auch zwei britische Soldaten aus dem Ersten Weltkrieg sind dort begraben.

Die dreißigjährige, erneuerbare Konzession für ein zwei m² großes Grab lag im Jahr 2020 bei 11.500 Euro, für ein vier m² großes Grab bei 28.500 Euro. Personen monegassischer Nationalität erhalten eine Ermäßigung von 50 %.[1] Die Konzessionen werden nur an monegassische Familien oder Familien von Ausländern, die zum Zeitpunkt des Todes ihren legalen Wohnsitz im Fürstentum hatten, vergeben.[2]

Gräber bekannter PersönlichkeitenBearbeiten

Name Lebensdaten Tätigkeit
Josephine Baker 1906–1975 Tänzerin, Sängerin und Schauspielerin
Marie Bell 1900–1985 französische Schauspielerin und Theaterdirektorin
Jules Bianchi 1989–2015 französischer Automobilrennfahrer
Jo Bouillon 1908–1984 französischer Orchesterleiter
Anthony Burgess 1917–1993 britischer Schriftsteller und Komponist
Silas M. Burroughs 1846–1896 amerikanisch-britischer Pharma-Händler
Cécile Chaminade 1857–1944 französische Komponistin und Pianistin
Jean Chevrier 1915–1975 französischer Schauspieler
Léo Ferré 1916–1993 französischer Dichter, Komponist, Sänger und Anarchist
Jean-Michel Folon 1934–2005 belgischer Grafiker, Illustrator, Maler und Bildhauer
Lewis Gilbert 1920–2018 britischer Filmregisseur, -produzent und Drehbuchautor
Roger Moore 1927–2017 britischer Schauspieler
Ashraf Pahlavi 1919–2016 iranische Politikerin und Diplomatin
Henryk Szeryng 1918–1988 polnisch-mexikanischer Geiger, Violinpädagoge, Herausgeber, Komponist und Diplomat

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Journal de Monaco: Arrêté Municipal n° 2019-4498 du 4 novembre 2019 fixant le prix des concessions trentenaires et renouvelables dans le Cimetière de Monaco 4. November 2019, abgerufen am 9. April 2021 (französisch)
  2. Gouvernement Princier: Légimonaco 26. März 2021, abgerufen am 9. April 2021 (französisch)

Koordinaten: 43° 43′ 45,3″ N, 7° 24′ 41,9″ O