Christina Fuchs

deutsche Jazzmusikerin

Christina Fuchs (* 24. Dezember 1963 in München) ist eine deutsche Jazzmusikerin (Saxophonistin, Bassklarinettistin, Komponistin und Bandleaderin).

Christina Fuchs (2009, im Hintergrund Romy Herzberg)

Leben und WirkenBearbeiten

Nach einem Studium der Geschichte und Germanistik in Freiburg im Breisgau studierte Fuchs zwischen 1987 und 1989 an der Musikhochschule Köln. Seit 1987 arbeitet sie als Tenorsaxophonistin, Bassklarinettistin und Komponistin in verschiedensten Formationen der Neuen bzw. improvisierten Musik und des Jazz. Sie ist erfolgreich mit ihrem Duo Kontrasax (mit Romy Herzberg), ihrem Quartett NoTango (mit Ulla Oster, Christoph Hillmann und dem Akkordeonisten Florian Stadler) und hat Musiken für Theater, Film und Rundfunk geschrieben. Auch bildet sie mit Angelika Niescier, Caroline Thon und Christine Hörmann das doubleXXSaxophoneQuartett. Zwischen 1992 und 2009 leitete sie gemeinsam mit Hazel Leach die Big Band United Women’s Orchestra, mit der sie drei CDs veröffentlichte. Außerdem hat sie ihre eigenen Kompositionen mit der NDR Bigband aufgenommen und spielte im Multiple Joy[ce] Orchestra. 2012 kombinierte sie ihr Quartett NoTango mit dem Quartett von Andrea Keller; dieses Oktett, für das beide Leiterinnen komponierten, wurde als Highlight des Wangaratta Jazz Festivals 2012 gefeiert und gab 2014 Konzerte in Deutschland.[1] Mit der WDR Big Band veröffentlichte sie 2019 das Album Newton’s Cradle mit ihren Kompositionen.[2] Gemeinsam mit Caroline Thon leitet sie seit 2019 das großformatige Fuchsthone Orchestra, das aufgrund seiner ungewöhnlichen Klangwelten gute Kritiken erhielt.[3]

Preise und AuszeichnungenBearbeiten

1995 erhielt Fuchs das Arbeitsstipendium Jazz & Literatur. 1999 studierte sie als Stipendiatin des BMI Composers Program bei Maria Schneider in New York und bei George Russell in Boston. Unter anderem gewann sie den Kompositionswettbewerb jazzart NRW 2001/2002 und des Julius Hemphill Composition Awards for Large Ensemble (2002). Sie ist die Preisträgerin des WDR Jazzpreis für Komposition 2014.[4] Sie hat eine Tochter und lebt und arbeitet in Köln.

WeblinksBearbeiten

Lexikalische EinträgeBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. No Tango & AKQ - Cologne meets Melbourne
  2. Christina Fuchs und WDR Big Band: Veröffentlichung des Albums Newton’s Cradle
  3. Dietrich Schlegel: Eine ungewöhniche Big Band das Fuchsthone Orchestra. In: Jazzzeitung, 5. Dezember 2019
  4. WDR Jazzpreis 2014 - Die PreisträgerInnen stehen fest! (Memento vom 10. November 2013 im Internet Archive)