Vorlage:Infobox Ort in Russland/Wartung/Daten

Dorf
Chnow
Хнов (russisch)
Хин (rutulisch)
Föderationskreis Nordkaukasus
Republik Dagestan
Rajon Achty
Dorf seit 1839
Höhe des Zentrums 1940 m
Offizielle Sprache russisch, rutulisch
Ethnische Zusammensetzung Rutulen
Zusammensetzung nach Religionen Muslime-Sunniten
Zeitzone UTC+3
Telefonvorwahl (+7) 87263
Postleitzahl 368700
Kfz-Kennzeichen 05
OKATO 82 206 000 009
Website www.dag-hin.ucoz.ru
Geographische Lage
Koordinaten 41° 23′ N, 47° 27′ OKoordinaten: 41° 22′ 36″ N, 47° 26′ 42″ O
Chnow (Europäisches Russland)
Red pog.svg
Lage im Westteil Russlands
Chnow (Republik Dagestan)
Red pog.svg
Lage in Dagestan

Chnow (russisch Хнов; rutulisch Хин, Chin) ist ein Dorf in Dagestan mit 2059 Einwohnern rutulischer Nationalität.

GeographieBearbeiten

Chnow liegt im Süden Dagestans, 33 km von Achty und 135 km von der nächsten Eisenbahnstation Belidschi an der Strecke Machatschkala – Baku entfernt an der Mündung des Kisildere und Dalitschai in den Achtytschai in einer Höhe von etwa 1945 m. Das Dorf ist Verwaltungszentrum der Munizipalität „Dorf Chnow“.

GeschichteBearbeiten

Ab 1555 fielen Krieger aus Chnow zusammen mit anderen Rutulen und Zachuren im östlichen Kachetien ein, das zuvor die Region besetzt hatte. Daraufhin verließen viele Georgier die Region um den Fluss Alasani, die etwa den heutigen zu Aserbaidschan gehörenden Kreisen Balakän, Zagatala und Gach entspricht. Als Folge dieser Kriegszüge im 16. Jahrhundert bilden die regionalen Ingiloi-Georgier heute nur noch eine Minderheit der Bewohner dieses Nordzipfels von Aserbaidschan neben damals eingewanderten Awaren, Zachuren, Rutulen und später dazu gekommenen Aserbaidschanern.

Ab 1597 haben chnowische Milizen am Krieg des Schamchal von Tarki, des dominierenden Fürsten Dagestans, gegen russische Truppen teilgenommen. Im 16./17. Jahrhundert versuchte das Zarentum Russland vorübergehend, gegen den Widerstand der Schamchale Einfluss in der Region zu bekommen.

Vom Anfang des 17. Jahrhunderts bis 1839 war Chnow das Zentrum einer Dorfunion, die allgemein als Achtypara-II bezeichnet wird. Im Gegensatz zum Gemeindebündnis Achtypara-I gehörten ihr wesentlich weniger Dörfer an. Es gab neben dem Vorsteherdorf Chnow noch vier Dörfer in der Union: das ebenfalls von Rutulen bewohnte Bortsch und die von Lesgiern bewohnten Dörfer Gdym, Fij und Masa.[1]

BevölkerungBearbeiten

Die Bevölkerung des Dorfes zählt 2059 Einwohner und setzt sich aus Rutulen zusammen. Der gläubige Teil der Bevölkerung gehört dem sunnitischen Islam an.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr Einwohner
1886 1.887
1902 1.890
2002 1.612
2010 2.059

Anmerkung: Volkszählungsdaten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Die Geschichte des Rajons Achty (Memento des Originals vom 14. Mai 2013 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ahtymo.ru