Hauptmenü öffnen

Der Child-Pugh-Score (Child-Pugh-Kriterien), auch Child-Turcotte-Pugh-Score genannt, wird in der Medizin benutzt, um eine Stadieneinteilung der Leberzirrhose vorzunehmen. Gleichzeitig lässt sich anhand dieser Stadien die Prognose des Patienten abschätzen. Die Child-Pugh-Kriterien wurden 1964 erstmals von Charles Gardner Child (* 1908; † 1991)[1] und Jeremiah G. Turcotte (Universität von Michigan) publiziert und 1972 von Pugh modifiziert (siehe Literatur). Ein neuerer Score, der den Child-Pugh-Score vor allem in der Transplantationsmedizin zunehmend ersetzt, ist der MELD-Score bzw. MELD-Plus; eine weitere Alternative stellt der ALBI-Grad dar.

Inhaltsverzeichnis

Erstellung des ScoreBearbeiten

Es wird anhand von fünf Kriterien (drei Laborwerte und zwei klinische Befunde) eine Gesamtpunktzahl erstellt, wobei jeweils 1-3 Punkte vergeben werden, so dass ein Score von 5 bis 15 erreicht werden kann.

Kriterium[2] 1 Punkt 2 Punkte 3 Punkte Einheit
Serum-Bilirubin (gesamt) < 2,0
< 34,2
2,0–3,0
34,2–51,3
> 3,0
51,3
mg/dl (x 17,104 = µmol/l)
µmol/l
Serum-Albumin > 3,5 2,8–3,5 < 2,8 g/dl
Quick-Wert oder

INR

> 70

<1,7

40 - 70

1,71-2,20

< 40

>2,20

%

Aszites im Ultraschall keiner leicht mittelgradig
hepatische Enzephalopathie keine Stadium I–II Stadium III–IV

Die Werte und Einheiten können sich je nach Autor und Publikation etwas unterscheiden.

Bei Vorliegen einer der cholestatischen Lebererkrankungen Primär biliäre Zirrhose (PBC) oder Primär sklerosierende Cholangitis (PSC) gelten andere Referenzbereiche für das Bilirubin:

1 Punkt: Bilirubin < 4,0 mg/dl; 2 Punkte: 4–10 mg/dl; 3 Punkte > 10,0 mg/dl.

Stadien und Aussagen zur PrognoseBearbeiten

Anhand der Punktzahl erfolgt die Einteilung in die Child-Pugh-Stadien A bis C:

Punkte Stadium 1-Jahres-Überlebensraten[3] 2-Jahres-Überlebensraten[3] 3-Jahres-Überlebensraten[4] 5-Jahres-Überlebensraten[4] perioperative Mortalität
5–6 A 100 % 85 % 70 % 50 % 10 %
7–9 B 81 % 57 % 36 % 26 % 30 %
10–15 C 45 % 35 % 17 % 15 % 82 %

ALBI-GradBearbeiten

Die da Einteilung der Child-Pugh-Stadien abhängig ist von subjektiven Faktoren wie die Einteilung der Aszites und der Enzephalopathie, wurde 2015 eine alternativer Einteilung zur Leberfunktionalität vorgestellt: Der ALBI-Grad.[5]

Er beruht auf den Albumin- und Bilirubinwerten und wird in drei Klassen (1 bis 3) ausgegeben.

ALBI-Grad = (log10 Bilirubin [µmol/l] · 0,66) + (Albumin [g/l] · (−0,0852))

Falls das Ergebnis kleiner oder gleich −2,60 ist, beträgt der Grad 1, zwischen −2,60 und −1,39 Grad 2 und größer als −1,39 Grad 3.[6]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Dr. Charles G. Child, 83, Is Dead; Surgeon and Hypertension Expert. (nytimes.com [abgerufen am 13. Oktober 2018]).
  2. DocCheck Medical Services GmbH: Child-Pugh-Kriterien - DocCheck Flexikon. Abgerufen am 13. Oktober 2018.
  3. a b Pramod Kumar Mishra: Textbook of Surgical Gastroenterology, Volumes 1 & 2. JP Medical Ltd, 2016, ISBN 978-93-5152998-9, S. 910 (Digitalisathttp://vorlage_digitalisat.test/1%3D~GB%3D0LyfCwAAQBAJ~IA%3D~MDZ%3D%0A~SZ%3DPA910~doppelseitig%3D~LT%3D~PUR%3D).
  4. a b Yun-Hsuan Lee et al.: A New Child-Turcotte-Pugh Class 0 for Patients with Hepatocellular Carcinoma: Determinants, Prognostic Impact and Ability to Improve the Current Staging Systems. In: PLoS ONE. Band 9, Nr. 6, 6. Juni 2014, doi:10.1371/journal.pone.0099115, PMID 24906132, PMC 4048310 (freier Volltext).
  5. Philip J. Johnson et al.: Assessment of Liver Function in Patients With Hepatocellular Carcinoma: A New Evidence-Based Approach—The ALBI Grade. In: Journal of Clinical Oncology. Band 33, Nr. 6, 20. Februar 2015, S. 550–558, doi:10.1200/JCO.2014.57.9151, PMID 25512453, PMC 4322258 (freier Volltext).
  6. Bin Gui et al.: Assessment of the Albumin-Bilirubin (ALBI) Grade as a Prognostic Indicator for Hepatocellular Carcinoma Patients Treated With Radioembolization. In: American journal of clinical oncology. Band 41, Nr. 9, September 2018, S. 861–866, doi:10.1097/COC.0000000000000384, PMID 28418940, PMC 5645222 (freier Volltext).

LiteraturBearbeiten

  • C. G. Child, J. G. Turcotte: Surgery and portal hypertension. In: C. G. Child (Hrsg.): The liver and portal hypertension. Saunders, Philadelphia 1964, S. 50–64.
  • R. N. Pugh, I. M. Murray-Lyon, J. L. Dawson, M. C. Pietroni, R. Williams: Transection of the oesophagus for bleeding oesophageal varices. In: British Journal of Surgery. Band 60, Nummer 8, August 1973, S. 646–649, ISSN 0007-1323. PMID 4541913.
  • Guadalupe Garcia-Tsao: The Child–Turcotte Classification: From Gestalt to Sophisticated Statistics and Back. In: Digestive Diseases and Sciences. Band 61, Nr. 11, 30. September 2016, S. 3102–3104, doi:10.1007/s10620-016-4319-7, PMID 27696097, PMC 5218597 (freier Volltext).

WeblinksBearbeiten

  Dieser Artikel behandelt ein Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!