Hauptmenü öffnen

Chemins de fer du Kivu

Chemin de fer du Kivu (CEFAKI)
Kalundu–Kamaniola
Chemin de fer du Kivu
Chemin de fer du Kivu
Strecke der Chemins de fer du Kivu
Die Strecke sollte Uvira am Tanganjika-See
mit Bukavu am Kiwu-See verbinden
Streckenlänge:94 km
Spurweite:1067 mm (Kapspur)
BSicon .svgBSicon LSTR.svgBSicon .svg
nach Kairo
BSicon BOOT.svgBSicon extBHF.svgBSicon .svg
137 Bukavu Kiwu-See 1460 m
BSicon .svgBSicon LSTR.svgBSicon .svg
BSicon .svgBSicon extBHF.svgBSicon .svg
Col ya Businga 1756 m
BSicon .svgBSicon LSTR.svgBSicon .svg
BSicon .svgBSicon exBHF.svgBSicon .svg
94 Kamanyola 903 m
BSicon .svgBSicon exHST.svgBSicon .svg
84 Luvunghi
BSicon .svgBSicon exHST.svgBSicon .svg
69 Lubirizi
BSicon .svgBSicon exHST.svgBSicon .svg
46 Sanghe
BSicon .svgBSicon exHST.svgBSicon .svg
24 Kiliba
BSicon .svgBSicon exhKRZWae.svgBSicon .svg
Kiliba
BSicon .svgBSicon exHST.svgBSicon .svg
12 Kavimvira
BSicon .svgBSicon exhKRZWae.svgBSicon .svg
Kavimvira
BSicon .svgBSicon exhKRZWae.svgBSicon .svg
Mutongwe
BSicon .svgBSicon exHST.svgBSicon .svg
4 Uvira
BSicon BOOT.svgBSicon exBHF.svgBSicon .svg
0 Kalundu Tanganjika-See 776 m
BSicon .svgBSicon LSTR.svgBSicon .svg
nach Kapstadt

Die Chemins de fer du Kivu war eine 94 km lange Schmalspurbahn mit einer Spurweite von 1067 mm (3½ Fuß) von Kalundu nach Kamaniola im Kongo, die von 1931 bis 1958 bis betrieben wurde.[1]

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Der Bau der Eisenbahn wurde 1928 durch das als Privatunternehmen registrierten Comité national du Kivu (C.N.Ki) beschlossen, um eine Verbindung vom Nordenende des Tanganjika-Sees bei Uvira zum Südende des Kiwu-Sees bei Bukavu (Costermansville) zu errichten.

Die Compagnie des Chemins de fer du Kivu (C.E.F.A.K.I.) wurde am 20. Juni 1929 gegründet. Sie erhielt die Konzession aufgrund eines Beschlusses der Belgischen Abgeordnetenkammer vom 1. März 1930,[2] die am 23. April 1930 ratifiziert wurde. Am 24. Juli 1946 wurde die Cefaki in das Office des Transports Coloniaux (OTRACO) integriert. Der Bau des am 21. November 1931 in Betrieb genommenen Streckenabschnitts von Kalundu bis Kamanyola wurde von der Compagnie Belge des Chemin de fer et d'Entreprise (C.F.E.) durchgeführt.[3][4]

Mittelfristig war eigentlich geplant, die Strecke in die Langstreckenverbindung von Kapstadt nach Kairo zu integrieren (Kap-Kairo-Plan). Wegen der veranschlagten hohen Kosten der Baukosten wurde eine ursprünglich geplante Verlängerung der Bahn von Kamaniola nach Costermansville allerdings nicht ausgeführt.[1]

Am 1. Juli 1958 wurde der Personenverkehr eingestellt und am 1. Dezember 1958 auch der Güterverkehr.[5]

SchienenfahrzeugeBearbeiten

Es gab folgende Schienenfahrzeuge:[6]

  • 2 Dampflokomotiven der Achsfolge Mikado (1'D1' oder 2-8-2) mit jeweils 32 t
  • 2 Diesellokomotiven mit jeweils 27 t und 190 PS, die 1949 in Betrieb genommen wurden
  • 2 Davenport-Diesellokomotiven, die 1950 in Betrieb genommen wurden
  • 2 Rangier-Tenderdampflokomotiven mit jeweils 22 t
  • 88 Wagen

VerkehrsaufkommenBearbeiten

Das Verkehrsaufkommen Anfang der 1950er Jahre war wie folgt:[6]

Jahr Personenverkehr Güterverkehr
Vor allem Petroleum
1953 6.493 Fahrgäste 53.994 t
1954 6.782 Fahrgäste 75.414 t
1955 7.641 Fahrgäste 82.790 t

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten