Charpentier (Adelsgeschlecht)

Name eines Adelsgeschlechts
Wappen (1663)

Charpentier, russisch Шарпантье, ist der Name eines Adelsgeschlechts, das sich in Schweden, Sachsen, Finnland, Russland und Preußen ausgebreitet hat.

Es besteht keine Stammverwandtschaft zu den 1763 nobilitierten Grafen Charpentier von Hennery, auch nicht zum französischen Komponisten Marc-Antoine Charpentier.

GeschichteBearbeiten

Die Familie nimmt in der Normandie ihren Ursprung, von wo Toussaint von Charpentier in schwedische Militärdienste trat und als Oberst 1663 in den schwedischen Adelsstand erhoben sowie 1668 bei der Adelsklasse auf dem Ritterhaus introduziert (Nr. 765) wurde. Johann von Charpentier (1738–1805) war sächsischer Berghauptmann und erfuhr 1784 die Hebung in den Reichsadelsstand. 1818 wurde die Familie auch auf dem finnischen Ritterhaus bei der Adelsklasse (Nr. 64) introduziert.

WappenBearbeiten

Das Wappen (1784) zeigt in Blau einen rechtsgekehrten, linkssehenden, stehenden, zwölfendigen, goldenen Hirsch auf grünem Rasen, über einem Steintrog mit überlaufendem Wasser.

AngehörigeBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Charpentier, Fredrik Vilhelm auf Suomalaiset kenraalit ja amiraalit Venäjän sotavoimissa 1809–1917 (finnisch).
  2. Svenskt biografiskt lexikon, Band 8, Stockholm 1929, S. 393 (schwedisch).