Charles de Valois, comte d’Angoulême

Graf von Angoulême
(Weitergeleitet von Charles (Angoulême))

Charles d’Orléans (* 1459; † 1496) war seit 1467 Graf von Angoulême. Er war der Sohn von Jean de Valois, Graf von Angoulême und Périgord, und dessen Frau Marguerite de Rohan.

Charles de Valois, comte d’Angoulême

Charles lebte bevorzugt auf seinem Schloss in Cognac, wo er sich als Mäzen der Kunst und Wissenschaft betätigte. 1490 heiratete er auf Anordnung der Regentin Anne de Beaujeu die Prinzessin Luise von Savoyen, Tochter des Herzogs Philipp II. von Savoyen und der Marguerite de Bourbon. Ihre Kinder waren:

Charles hatte drei uneheliche (natürliche) Töchter:[1] Mit Antoinette oder Jeanne de Poulignac, dame de Combroude:

  • Johanna bâtarde d'Angoulême († nach 1531), Gräfin von Bar-sur-Seine. Sie wurde vom Vetter ihres Vaters, Ludwig XII., unter dem Namen Jeanne d'Orléans legitimiert, als Tochter der Jeanne de Poulignac.
    • ⚭ mit Jean V. de Longwy, † 1520/21, Seigneur de Givry, Baron de Pagny et Mirebeau (Haus Chaussin).

Mit derselben dame de Poulignac hatte er eine weitere Tochter:

  • Madeleine bâtarde d'Angoulême, welche Äbtissin der Abtei Saint-Ausone wurde.

Mit Jeanne Comte hatte er die Tochter:

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. François Vigier de la Pile: Histoire de l'Angoumois. Suivie du Recueil en forme d'histoire, Paris 1846, S. XLV.
VorgängerAmtNachfolger
JeanGraf von Angoulême
1467–1496
François
(später als Franz I., König von Frankreich)