Hauptmenü öffnen
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
Geschichte, Sehenswürdigkeiten, Bürgermeister?
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Chan Schaichun oder Chan Scheichun[1] (arabisch خان شيخون, DMG Ḫān Šayḫūn) ist eine Stadt im Gouvernement Idlib im Nordwesten von Syrien. Beim Zensus im Jahr 2004 wurden 34.371 Bewohner gezählt.[2]

خان شيخون
Chan Schaichun
Chan Schaichun (Syrien)
Chan Schaichun
Chan Schaichun
Koordinaten 35° 27′ N, 36° 39′ OKoordinaten: 35° 27′ N, 36° 39′ O
Basisdaten
Staat Syrien

Gouvernement

Idlib
Distrikt Maarat an-Numan
Einwohner 34.371 (2004)

Die Keimzelle der Stadt war eine Karawanserei aus dem 14. Jahrhundert, die von dem mamlukischen Emir Sayf al-Din Schaichu al-'Umari gestiftet worden war. Von diesem Umstand leitet sich der Name ab, da das Wort Chan für eine kleinere Karawanserei steht.[3] Im heutigen Stadtgebiet liegt ein Siedlungshügel, dessen Besiedlung bis ins 20. Jahrhundert v. Chr. reicht und unter anderem die Reste der neuassyrischen Stadt Aschkhani enthält.[4][5]

Syrischer BürgerkriegBearbeiten

Bei dem Giftgasangriff am 4. April 2017 während des Bürgerkriegs in Syrien starben mindestens 86 Menschen und weitere wurden verletzt.[6] Die Provinz Idlib wurde damals von einem syrischen Rebellenbündnis kontrolliert und galt als wichtigste Hochburg der Rebellen. Von Expertenteams der Vereinten Nationen sowie von Regierungen verschiedener Staaten verantwortlich gemacht für den Angriff wurde die syrische Regierung.[7]

Nach wochenlangen Gefechten mit vorrückenden Regierungstruppen und zahlreichen Luftangriffen gaben die verbliebenen Kämpfer des HTS und verbündeter Milizen den Ort am 20. August 2019 nach eigenen Angaben auf.[8]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. International auch Khan Sheikhoun und Khan Scheichun.
  2. Khan Shaykhūn. In: citypopulation.de. 10. Mai 2011, abgerufen am 4. April 2017.
  3. Muḥammad ibn Aḥmad Nahrawālī, Richard Blackburn: Journey to the Sublime Porte: the Arabic memoir of a Sharifian agent's diplomatic mission to the Ottoman Imperial Court in the era of Suleyman the Magnificent ; the relevant text from Quṭb al-Dīn al-Nahrawālī's al-Fawāʼid al-sanīyah fī al-riḥlah al-Madanīyah wa al-Rūmīyah. Orient-Institut, 2005, ISBN 978-3-89913-441-4, S. 93.
  4. Du Buisson, "Une campagne de fouilles a Khan Sheikhoun", Syria 13 (1932)
  5. Ancient Egypt and the East 1931, S. 63.
  6. Frankreich macht Assad-Regierung für Giftgas-Angriff verantwortlich. Tagesspiegel, 26. April 2017
  7. Presse- und Informationsamt der Bundesregierung: „Assad trägt alleinige Verantwortung“ (abgerufen am 13. Januar 2019).
  8. "Rebels withdraw in key Syrian town as pro-Assad troops advance" The Guardian vom 20. August 2019