Hauptmenü öffnen

Cerklje na Gorenjskem (dt.: Zirklach in der Oberkrain) ist eine Gemeinde in der Region Gorenjska in Slowenien.

Cerklje na Gorenjskem
Zirklach in der Oberkrain
Wappen von Cerklje na Gorenjskem Karte von Slowenien, Position von Cerklje na Gorenjskem hervorgehoben
Basisdaten
Staat Slowenien
Historische Region Oberkrain / Gorenjska
Statistische Region Gorenjska (Oberkrain)
Koordinaten 46° 15′ N, 14° 29′ OKoordinaten: 46° 14′ 55″ N, 14° 29′ 7″ O
Fläche 78 km²
Einwohner 6.835 (2008)
Bevölkerungsdichte 88 Einwohner je km²
Postleitzahl 4207
Struktur und Verwaltung
Bürgermeister: Franc Čebulj
Webpräsenz
Cerklje na Gorenjskem

Inhaltsverzeichnis

Lage und EinwohnerBearbeiten

In der aus 30 Ortschaften und Weilern bestehenden Gesamtgemeinde leben 6835 Menschen. Der Hauptort Cerklje na Gorenjskem hat allein 1438 Einwohner. Die Gemeinde liegt im Übergang des Kranjsko polje zum Bergland der Kamniške Alpe und dem Hügelland Tunjice im Osten.

OrtsteileBearbeiten

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Sehenswert ist das Schloss Strmol mit seinem Schlosspark und die Kirche Maria Himmelfahrt in Cerklje. Schon im 9. Jahrhundert soll dort eine Kirche gestanden haben. Anfang des 13. Jahrhunderts standen noch zwei kleinere Kirchen nebendran. Die eine wurde aber bei einem Erdbeben 1511 zerstört und die andere danach auch abgerissen.[1] Die Bergwelt ist eine abwechslungsreiche Landschaft, im Sommer Wandergebiet, im Winter bildet das Skigebiet Krvavec einen bedeutenden Wirtschaftsfaktor.

In Velesovo befindet sich das 1238 gegründete und 1782 aufgehobene Dominikanerinnenkloster Michelstetten.[2]

SendeanlageBearbeiten

Auf dem Krvavec, einem Berg in Cerlje na Gorenjskem befindet sich seit 1957 eine Sendeanlage des slowenischen Rundfunks für Hörfunk und Fernsehen. Als Antennenträger wird ein 100 Meter hoher Stahlbetonturm verwendet, der auf dem Sendergebäude der Sendeanlage steht.

PersönlichkeitenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Kirche
  2. Gründung Kloster Michelstetten/Velesovo (Memento des Originals vom 30. September 2007 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.genealogie-mittelalter.de