Hauptmenü öffnen
CeoTronics AG

Logo
Rechtsform Aktiengesellschaft
ISIN DE0005407407
Gründung Mai 1985
Sitz Rödermark, Hessen, Deutschland
Leitung Thomas H. Günther, Vorstandsvorsitzender
Mitarbeiterzahl 158 (Mai 2012)[1]
Umsatz 20,9 Mio. EUR (2011/12)[1]
Branche Funktechnik, Nachrichtentechnik
Website www.ceotronics.com

Die Ceotronics AG ist ein Unternehmen, das elektronische Audio- und Videosysteme für Datenübertragung und -kommunikation entwickelt, konstruiert, produziert und vertreibt. Sitz ist in Rödermark im Landkreis Offenbach in Hessen. Ceotronics ist ein Systemanbieter von mobilen digitalen Funknetzen und Endgeräten für kurze Reichweiten sowie von hochwertigen Kommunikations-Headsets zum Einsatz unter schwierigen Umgebungsbedingungen.

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Der Kaufmann Hans-Dieter Günther und der Ingenieur Berthold Hemer gründeten im Mai 1985 die CeoTronics GmbH, die am 1. Juni 1985 ihren Geschäftsbetrieb aufnahm. Das junge Unternehmen expandierte rasch und gründete in den Jahren 1986–1993 Tochtergesellschaften in Frankreich, Großbritannien, der Schweiz, Spanien und den USA.

Im Dezember 1997 beschloss die Gesellschafterversammlung die Umwandlung der Gesellschaft in eine Aktiengesellschaft unter der Firma CeoTronics AG Audio Video Data Communication. Der Börsengang an den Neuen Markt in Frankfurt am Main im Jahr 1998 brachte Kapital für den nächsten Entwicklungsschritt: Mit der Gründung der CT-Video GmbH wurde 1999 ein zweiter Produktionsstandort in der Lutherstadt Eisleben aufgebaut. Die CT-Video GmbH bezog im Jahr 2001 ein neues Werksgebäude, das 2009 um 650 auf 1.850 m² erweitert wurde.

Eine weitere Tochtergesellschaft wurde 2002 in Polen gegründet.

Die Aktien der Ceotronics AG wurden 2003 zum Handel im Regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse zugelassen.

Ceotronics-Ingenieur Berthold Herner erhielt im Jahr 2006 den Georg-Waeber-Innovationspreis gemeinsam mit Jürgen Hupp vom Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen (IIS).[2]

Den bis dahin größten Auftrag seiner Geschichte meldete das Unternehmen im April 2007. Die Bundeswehr orderte 3.700 CT-DECT JetCom-Systeme mit einem Auftragswert von 5,5 Mio. Euro. Im Dezember 2007 beauftragte die Bundeswehr das dritte Los. Der Gesamtauftrag belief sich damit auf über 8,5 Mio. Euro. Ebenfalls im Jahr 2007 wurde die Ceotronics-Aktie in den Börsenindex GEX aufgenommen.

Im Geschäftsjahr 2008/2009 erzielte die CeoTronics AG einen Konzern-Umsatz von 18,8 Mio. Euro.[3]

Die Aktien der Gesellschaft waren vom 28. Februar 2011 bis zum 1. März 2017 im Entry Standard der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.[4] Das Geschäftsjahr dauert vom 1. Juni bis zum 31. Mai.

KonzernstrukturBearbeiten

Die Ceotronics AG hat Tochtergesellschaften in Europa und Amerika:[5]

Die ausländischen Töchter sind reine Vertriebsgesellschaften.

ProdukteBearbeiten

Zur Gründungszeit des Unternehmens wurden vor allem Kommunikations-Headsets mit Lärmschutz zum Anschluss an Funkgeräte vertrieben. Ziel war die sichere Kommunikation in allen Lärmbereichen der Industrie sowie der Flugzeugmontage, -wartung und -abfertigung. Anfang der 1990er Jahre brachte Ceotronics das weltweit erste Headset mit eingebautem Funkgerät auf den Markt.

Kurze Zeit später kamen Kommunikationssysteme für den Einbau in und den Anbau an Helmen hinzu. Ein weiteres Produktfeld wurden Kommunikationssysteme für staatliche Sicherheits- und Ordnungskräfte für die halb- und vollverdeckte Trageweise.

Das Tochterunternehmen CT-Video in der Lutherstadt Eisleben konzentriert sich auf die Produktion und den weltweiten Vertrieb von Systemen zur Video-, Audio- und Datenübertragung per Funk.

Die digitale Technik (DECT) erweiterte seit 2001 die Einsatzmöglichkeiten. Neben Hör-/Sprechsystemen für analoge Funkgeräte werden seither auch zunehmend Systeme zum Anschluss an digitale Funkgeräte produziert.

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Geschäftsbericht 2011/2012 der CeoTronics AG. (PDF (2,4 MB)) Abgerufen am 23. April 2013.
  2. Auszeichnungen - Fraunhofer Institut für Integrierte Schaltungen IIS. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 15. Dezember 2010; abgerufen am 7. März 2011.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.iis.fraunhofer.de
  3. DGAP-Adhoc: CeoTronics AG (deutsch). 2. Juni 2009, abgerufen am 7. März 2011.
  4. Umsatzergebnis- und Auftragsbestandsentwicklung nach 9 Monaten des Geschäftsjahres 2010/2011. (Nicht mehr online verfügbar.) 2. März 2011, ehemals im Original; abgerufen am 7. März 2011.@1@2Vorlage:Toter Link/www.boerse-online.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  5. Geschäftsbericht 2009/2010 der CeoTronics AG. (PDF (4,6 MB)) Abgerufen am 7. März 2011.