Campus-Verlag

deutscher Verlag
(Weitergeleitet von Campus Verlag)

Der Campus-Verlag wurde 1975 von Frank Schwoerer als Verlag für kritische Sozialwissenschaften gegründet. Er hat seinen Sitz in Frankfurt am Main.

Campus Verlag GmbH

Logo
Rechtsform GmbH
Gründung 1975
Sitz Frankfurt am Main,
DeutschlandDeutschland Deutschland
Website campus.de

GeschichteBearbeiten

Im Laufe der Jahre erweiterte sich das Verlagsprogramm um die Bereiche Wirtschaft (vor allem Management), Berufs-, Finanz- und Studienratgeber sowie populäres Sachbuch mit den Schwerpunkten Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Geschichte.

1995 übernahm Thomas Carl Schwoerer, der Sohn des Gründers, die Geschäftsführung. Im Jahr 2001 wurde Schwoerer von der Zeitschrift Buchmarkt als „Verleger des Jahres“ ausgezeichnet. Der Verlag hatte im Juli 2011 36 Mitarbeiter.[1] Pro Jahr erscheinen rund 200 neue Titel, die Hälfte davon richtet sich an ein wissenschaftliches Fachpublikum und Studenten. Eines der erfolgreichsten Sachbücher des Verlages in jüngster Zeit war der Titel Simplify your life von Werner Tiki Küstenmacher und Israel schafft sich ab (2012) von Gershom Gorenberg.

Im Februar 2015 wurde der Campus-Verlag vollständig von der Verlagsgruppe Beltz übernommen, die zuvor bereits 50 % der Anteile gehalten hatte.[2]

AutorenBearbeiten

Zu den Autoren des Verlages gehören unter anderem:

ProdukteBearbeiten

Das Campus Programm besteht aus fünf Serien.

  • Campus Sachbuch
  • Campus Ratgeber
  • Campus Business
  • Campus Hörbuch
  • Campus Wissenschaft

LiteraturBearbeiten

  • Frank Schwoerer: Die Bücherberge, die ich angerichtet habe. Erinnerungen eines Verlegers. Campus, Frankfurt am Main / New York 1998, ISBN 3-593-35919-7 (= Bibliothek des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels e. V.).

WeblinksBearbeiten

Commons: Campus-Verlag – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Webpräsenz des Verlages, Über den Verlag, abgerufen am 7. Juli 2013.
  2. Bücherbranche: Beltz schluckt Campus-Verlag. In: Handelsblatt, 6. Februar 2015