Brandungspfeiler

Geologische Formation

Brandungspfeiler sind vor einer Kliffküste aufragende Felsentürme und vergleichbare Formationen, die durch Brandungserosion gebildet wurden. Sie entstehen durch Einsturz von Brandungstoren oder Abtrennung von Brandungsgassen.

Linney Head

Der einzige Brandungspfeiler in Deutschland ist die Lange Anna vor der Insel Helgoland. Dessen Name auf Helgoländer Friesisch, Nathurn Stak (‚Nordhorn-Brandungspfeiler‘), ist verwandt mit der englischen Bezeichnung stack und der schottisch-gälischen Bezeichnung stac. In Schottland findet man Brandungspfeiler beispielsweise als Bestandteil des St. Kilda-Archipels (Stac an Armin, Stac Lee), wo sie aus Resten eines tertiären Vulkankegels gebildet wurden, beim Old Man of Hoy, beim Dunnicaer Hillfort an der Ostküste oder bei den Flannan Isles. Kleinere Brandungspfeiler findet man rund um die Farne-Inseln im Nordosten Englands.

LiteraturBearbeiten

  • Dieter Kelletat: Physische Geographie der Meere und Küsten. Eine Einführung, Springer Fachmedien, Wiesbaden 1989, ISBN 978-3-519-03426-1.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Brandungspfeiler – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien