Borommaracha II.

König des Reiches Ayutthaya

Borommaracha II. (thailändisch สมเด็จพระบรมราชาธิราชที่ 2Somdet Phra Borommarachathirat Thi 2; anderer Name Chao Sam Phraya, Thai: เจ้าสามพระยา, * 1389; † 1448 in Chiang Mai) war von 1424 (C.S. 786) bis 1448 (C.S. 810) König des siamesischen Reiches von Ayutthaya. Andere Quellen setzen seine Regierungszeit auf die Jahre 1418 (C.S. 780) bis 1434 (C.S. 796).[1]

LebenBearbeiten

Nach dem Tode seines Vaters Intharatcha I. im Jahr 1424 stritten sich seine beiden ältesten Söhne Chao Ai Phraya und Chao Yi Phraya um den Thron. Bei einem Duell von Elefantenrücken aus, welches an der Sapahan Pha Than (Than-Wald-Brücke) stattfand, töteten sich beide Prinzen mit Kriegssensen gleichzeitig.[2] So wurde Prinz Sam Phraya (etwa: Dritter Prinz) von den Staatsministern zum König berufen. Bei seiner Krönung nahm er den Titel „Borommaracha II.“ an. Als erste Amtshandlung ließ er seine beiden Brüder bestatten. Am Ort der Kremation ließ er später Wat Ratchaburana erbauen.

In den Jahren 1431–1432 sandte Borommaracha II. ein Heer nach Angkor. Er konnte die Stadt einnehmen und ließ seinen Sohn als Vasallen-Herrscher für kurze Zeit am dortigen Hof zurück. Die Truppen plünderten die Hauptstadt des einst mächtigen Khmer-Reichs und brachten, unter anderem, die königlichen Insignien Angkors nach Ayutthaya.

Später richtete Borommaracha seine Aufmerksamkeit gen Norden, wo er 1442 einen nahezu 100 Jahre dauernden Krieg gegen Lan Na begann, der von seinem Sohn Ramesuan (Borommatrailokanat) fortgeführt wurde. Bei einem Feldzug gegen Chiang Mai wurde Borommaracha im Jahr 1448 getötet.

Der Chronist Jeremias Van Vliet, Kaufmann der VOC, der von 1633 Jahre bis 1642 in Ayutthaya lebte, beschreibt den König so: [3]

„Er folgte seinem Vater auf den Thron im Alter von 35 Jahren. Er war von Natur aus ein Krieger, er war auch weise, redegewandt, umsichtig und gnädig. Er sorgte sich um seine Soldaten und seine Untertanen. Er war großzügig, erbaute neue Tempel und restaurierte verfallene. Er unterstützte die Mönche und die Armen. Er war der gütigste König, der je in Siam geherrscht hat. Seine Untertanen waren wohlhabend und erfolgreich“

van Vliet

LiteraturBearbeiten

  • Richard D. Cushman (David K. Wyatt Ed.): The Royal Chronicles Of Ayutthaya. The Siam Society, Bangkok 2000, ISBN 974-8298-48-5
  • David K.Wyatt, Chris Baker, Dhiravat na Pombejra, Alfon van der Kraan: Van Vliet’s Siam. Silkworm Books, Chiang Mai 2005, ISBN 974-9575-81-4

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Die so genannte „Royal-Autograph“-Chronik, herausgegeben von König Mongkut (Rama IV.), später überarbeitet von Prinz Damrong Rajanubhab und 1912 veröffentlicht.
  2. Chei Ay & Chedi Yi, ayutthaya-history.com
  3. David K.Wyatt: Van Vliet’s Siam, S. 206