Hauptmenü öffnen
Lage von Bornholms Amt in Dänemark
Bornholms 22 Städte und Landgemeinden (vor 1970) in vier Harden. In unterschiedlichen Grüntönen sind die fünf 1970 gebildeten Kommunen gekennzeichnet.

Bornholms Amt wurde 1662 anstelle des Lehens Hammershus eingerichtet und war bis Ende 2002 ein Amtsbezirk in Dänemark. Er umfasste die Insel Bornholm und die im Nordosten vorgelagerte Inselgruppe Ertholmene. Verwaltungssitz war Rønne. Aufgrund seiner abgeschiedenen Lage blieb Bornholm als einziger Amtsbezirk fast 350 Jahre lang von allen Gebietsreformen unberührt.

Bis Anfang des 20. Jahrhunderts gliederte sich die Insel in vier Harden (dän. herred):

Bis 1970 unterlagen die sechs bornholmischen Städte mit Stadtrecht (dän. købstad) der Amtsbezirksverwaltung, im Unterschied zum Rest des Landes, wo Städte mit Stadtrecht direkt vom Innenministerium beaufsichtigt wurden.

1970 wurden auf Bornholm folgende Kommunen gebildet:

Auflösung 2003Bearbeiten

Am 1. Januar 2003 wurde das Bornholms Amt mit den fünf Kommunen seines Amtsgebietes zur neuen Gebietskörperschaft Bornholms Regionskommune verschmolzen. Diese Fusion war Ergebnis einer Volksabstimmung am 29. Mai 2001. Die Regionskommune vereinigte Amts- und Kommunalebene und glich darin den amtsbezirksfreien Städten Kopenhagen und Frederiksberg. Seit 2007 gehört Bornholm wie Kopenhagen und Frederiksberg zur Region Hovedstaden. Hiervon ausgenommen sind die Ertholmene, die keiner Region und keiner Kommune zugehören und direkt vom Verteidigungsministerium verwaltet werden.

Amtmänner (Landräte)Bearbeiten

QuellenBearbeiten