Black Forest Ultra Bike Marathon

jährlich stattfindender Mountainbike-Marathon im Schwarzwald

Der Black Forest Ultra Bike Marathon ist ein jährlich stattfindender Mountainbike-Marathon im Schwarzwald.

Black Forest Ultra Bike Marathon
Austragungsland DeutschlandDeutschland Deutschland
Gesamtlänge Ultra > 117 km
Power Track > 89 km
Marathon > 77 km
Speed Track > 52 km
Short Track > 43 km
Kids Cup
Starterfeld etwa 5000 Teilnehmer aus verschiedenen Nationen
   

GeschichteBearbeiten

 
Steinmonument für den Ultra Bike Marathon in Kirchzarten, dahinter die Pfarrkirche St. Gallus

Er wurde erstmals 1997 ausgetragen. Der Marathon zählt zu den größten in Mitteleuropa. Im Jahr 2002 wurde der Marathon aufgrund der Fußball-Weltmeisterschaft nicht ausgetragen.

Zum zehnjährigen Jubiläum wurde in Kirchzarten 2007 ein Steinmonument errichtet, auf dem die bisherigen Sieger des Wettbewerbs vermerkt sind.[1] 2010 waren es insgesamt 4774 Teilnehmer, die an den Start gingen.

2013 starteten 5112 Teilnehmer auf einer der fünf verschiedenen Strecken „Ultra“, „Marathon“, „Power Track“, „Speed Track“ und „Short Track“. Die längste Strecke war die „Ultra-Strecke“: Diese führte über rund 116 Kilometer und über 3150 Höhenmeter. Die Marathon-Strecke verlief über 77 Kilometer bei 2000 Höhenmeter. Die Strecken führten über mehrere Berghöhen des südlichen Schwarzwaldes, der Zieleinlauf aller Strecken war, wie die Jahre zuvor, im Stadion in Kirchzarten im Dreisamtal.

Am 1. Juli 2013 legte die Leitung des Organisationskomitees seine Arbeit nieder,[2] nachdem sich die Bevölkerung in einem Bürgerentscheid gegen ein dauerhaftes Jugend-Trainingsgelände am Giersberg ausgesprochen hatte.[3] Die Veranstaltung fiel im Jahr 2014 aus. In der ersten Sitzung des Organisationskomitees nach dem Rücktritt der Leitung wurde entschieden, die Veranstaltung 2015 fortzusetzen.[4] Im Jahr 2016 wurde das Organisationskomitee durch den ehemaligen deutschen U23-Meister Benjamin Rudiger und den Wettkampfsportleiter der FT 1844 Freiburg Peter Gerspach erweitert.[5]

Im Juni 2018 wurden hier die Deutschen Marathon-Meister ermittelt.[6]

2020 wird es keinen Marathon geben.[7]

StreckenBearbeiten

Strecke Höhenmeter Distanz Startort Startzeit
Ultra 3150 m 116,9 km Kirchzarten 7:30 Uhr
Power Track 2300 m 88,6 km Hinterzarten 9:15 Uhr
Marathon 2050 m 76,5 km Kirchzarten 8:15 Uhr
Speed Track 1180 m 51,6 km Todtnauberg 12:00 Uhr
Short Track 900 m 42,6 km Hinterzarten 11:20 Uhr

SiegerBearbeiten

Im Jahr 2014 ist die Veranstaltung als folge eines Bürgerentscheides und des daraus dem Organisationskomitee fehlendem Rückhalt, ersatzlos ausgefallen.

UltraBearbeiten

Männer

  • 2018
  • 2016 Deutschland  Andreas Seewald -2-
  • 2015 Deutschland  Andreas Seewald -1-
  • 2014 –
  • 2013 Schweiz  Urs Huber -3-
  • 2012 Deutschland  Matthias Bettinger
  • 2011 Schweiz  Thomas Stoll
  • 2010 Schweiz  Urs Huber -2-
  • 2009 Italien  Mike Felderer
  • 2008 Schweiz  Urs Huber -1-
  • 2007 Osterreich  Alban Lakata
  • 2006 Deutschland  Moritz Milatz
  • 2005 Schweiz  Sandro Spaeth
  • 2004 Italien  Mauro Bettin -2-
  • 2003 Frankreich  Thomas Dietsch
  • 2002 –
  • 2001 Italien  Mauro Bettin -1-
  • 2000 Namibia  Mannie Heymanns -2-
  • 1999 Namibia  Mannie Heymanns -1-
  • 1998 Deutschland  Mike Kluge -2-
  • 1997 Deutschland  Mike Kluge -1-

Frauen

MarathonBearbeiten

Männer

  • 2018 Deutschland  Julian Schelb
  • 2016 Deutschland  Simon Stiebjahn
  • 2015 Deutschland  Heiko Gutmann
  • 2014 –
  • 2013 Deutschland  Daniel Aspacher -2-
  • 2012 Deutschland  Daniel Aspacher -1-
  • 2011 Deutschland  Tim Böhme -4
  • 2010 Deutschland  Tim Böhme -3-
  • 2009 Deutschland  Markus Bauer
  • 2008 Deutschland  Tim Böhme -2-
  • 2007 Deutschland  Tim Böhme -1-
  • 2006 Deutschland  Erik Hühnlein
  • 2005 Deutschland  Benjamin Rudiger
  • 2004 Deutschland  André Rudiger
  • 2003 Deutschland  Benjamin Jörges -2-
  • 2002 –
  • 2001 Deutschland  Benjamin Jörges -1-
  • 2000 Deutschland  Hannes Genze
  • 1999 Deutschland  Benjamin Fischer -2.
  • 1998 Deutschland  Benjamin Fischer -1-
  • 1997 Jürgen Kallbach

Frauen

  • 2018 Deutschland  Sabine Spitz
  • 2016 Deutschland  Janine Schneider
  • 2015 Deutschland  Bettina Uhlig -2-
  • 2014 –
  • 2013 Deutschland  Hielke Elferink
  • 2012 Deutschland  Bettina Uhlig -1-
  • 2011 Schweiz  Sofia Pezzatti
  • 2010 Norwegen  Kristine Norgaard
  • 2009 Deutschland  Tatjana Dold -3-
  • 2008 Schweiz  Susanne Litscher -2-
  • 2007 Schweiz  Susanne Litscher -1-
  • 2006 Deutschland  Tatjana Dold -2-
  • 2005 Deutschland  Birgit Jüngst
  • 2004 Deutschland  Tatjana Dold -1-
  • 2003 Deutschland  Katrin Helmcke
  • 2002 –
  • 2001 Deutschland  Elisabeth Möller
  • 2000 Deutschland  Regina Marunde
  • 1999 Deutschland  Eva Fünfgeld
  • 1998 Deutschland  Sabine Spitz
  • 1997 Deutschland  Regina Marunde

Short TrackBearbeiten

Männer

  • 2018 Deutschland  Jannick Zurnieden
  • 2017 Deutschland  Jannick Zurnieden
  • 2013 Deutschland  Uli Brucker
  • 2012 Deutschland  Marco Schätzing
  • 2011 Deutschland  Julian Schelb -3-
  • 2010 Deutschland  Julian Schelb -2-
  • 2009 Deutschland  Julian Schelb -1-
  • 2008 Deutschland  Fabian Strecker
  • 2007 Deutschland  Sascha Knöpfle
  • 2006 Deutschland  Daniel Eiermann
  • 2005 Deutschland  Daniel Gathof
  • 2004 Deutschland  Benjamin Hirt
  • 2003 Deutschland  Florian Ackermann -2-
  • 2002 –
  • 2001 Deutschland  Florian Ackermann -1-

Frauen

Ultra LightBearbeiten

Männer

  • 2004 Daniel Eiermann
  • 2003 Christian Vogt

Frauen

  • 2004 Barbara Beckert
  • 2003 Annette Keller|}

Power TrackBearbeiten

Männer

  • 2018 Deutschland  Luca Schwarzbauer
  • 2013 Deutschland  Wolfgang Mayer
  • 2012 Deutschland  Andreas Kleiber
  • 2011 Deutschland  Heiko Gutmann
  • 2010 Deutschland  Markus Kaufmann
  • 2009 Deutschland  Matthias Bettinger -4-
  • 2008 Deutschland  Matthias Bettinger -3-
  • 2007 Deutschland  Matthias Bettinger -2-
  • 2006 Deutschland  Matthias Bettinger -1-

Frauen

  • 2018 Frankreich  Daniéle Troesch
  • 2013 Deutschland  Bianca Purath
  • 2012 Schweiz  Milena Landtwing -3-
  • 2011 Schweiz  Milena Landtwing -2-
  • 2010 Schweiz  Milena Landtwing -1-
  • 2009 Deutschland  Annette Griner
  • 2008 Schweiz  Renata Bucher
  • 2007 Deutschland  Tatjana Dold
  • 2006 Deutschland  Miriam Kettenring

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Historie (Memento des Originals vom 7. April 2016 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.black-forest-ultra-bike.de, black-forest-ultra-bike.de, abgerufen am 26. Dezember 2013
  2. Andreas Peikert: Kirchzarten: Kirchzarten: Ultra-Bike-Macher rechnen ab – Kritik nicht nur an der Politik, Badische Zeitung, 1. Juli 2013, abgerufen am 17. August 2013
  3. Markus Donner: Kirchzarten: Bürgerentscheid: Kirchzartener lehnen Kompromiss zum Mountainbikesport ab, Badische Zeitung, 3. März 2013, abgerufen am 17. August 2013
  4. Gerhard Lück: Kirchzarten: Mountainbike: Ultra-Bike-Marathon fällt 2014 aus, Badische Zeitung, 11. August 2013, abgerufen am 17. August 2013
  5. Badische Zeitung: Mountainbike: Kirchzarten: Der gelähmte Benjamin Rudiger arbeitet beim Ultra-Bike mit - badische-zeitung.de. In: www.badische-zeitung.de. Abgerufen am 15. Juni 2016.
  6. Radsport – Jede Menge Dramatik (18. Juni 2018)
  7. Keine Genehmigung für den ULTRA Bike