Hauptmenü öffnen

Bistum Tianguá

römisch-katholisches Bistum in Brasilien

Das Bistum Tianguá (lateinisch Dioecesis Tianguensis, portugiesisch Diocese de Tianguá) ist eine in Brasilien gelegene römisch-katholische Diözese mit Sitz in Tianguá im Bundesstaat Ceará.

Bistum Tianguá
Basisdaten
Staat Brasilien
Metropolitanbistum Erzbistum Fortaleza
Diözesanbischof Francisco Edimilson Neves Ferreira
Emeritierter Diözesanbischof Francisco Javier Hernández Arnedo OAR
Fläche 9.680 km²
Pfarreien 18 (31.12.2017 / AP 2018)
Einwohner 463.000 (31.12.2017 / AP 2018)
Katholiken 401.000 (31.12.2017 / AP 2018)
Anteil 86,6 %
Diözesanpriester 40 (31.12.2017 / AP 2018)
Ordenspriester 11 (31.12.2017 / AP 2018)
Katholiken je Priester 7.863
Ständige Diakone 9 (31.12.2017 / AP 2018)
Ordensbrüder 21 (31.12.2017 / AP 2018)
Ordensschwestern 67 (31.12.2017 / AP 2018)
Ritus Römischer Ritus
Liturgiesprache Portugiesisch
Kathedrale Catedral Sant’Ana

Inhaltsverzeichnis

GeschichteBearbeiten

Das Bistum Tianguá wurde am 13. März 1971 durch Papst Paul VI. mit der Apostolischen Konstitution Qui summopere aus Gebietsabtretungen des Bistums Sobral errichtet und dem Erzbistum Fortaleza als Suffraganbistum unterstellt.[1]

Bischöfe von TianguáBearbeiten

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Paulus VI: Const. Apost. Qui summopere, AAS 63 (1971), n. 11, S. 803ff.