Hauptmenü öffnen
BiSS Logo

Das BiSS Interface ist eine offengelegte Schnittstelle, die vom Unternehmen iC-Haus entwickelt wurde.[1] Der Name steht für „Bidirektional/Seriell/Synchron“. Das BiSS Interface basiert auf einem Netzwerkprotokoll zur Realisierung einer Echtzeit-Schnittstelle für eine digitale, serielle und gesicherte Kommunikation zwischen einem Controller und Sensoren sowie Aktoren. Das BiSS-Protokoll ist in den Varianten B- und C-Modus (Continuous Mode) ausgelegt für industrielle Anwendungen, in denen Übertragungsgeschwindigkeiten, Sicherheit (Safety), Flexibilität und ein minimierter Realisierungsaufwand gefordert sind.

Inhaltsverzeichnis

AnwendungenBearbeiten

Merkmale von BiSSBearbeiten

  • Open Source
  • Hardware-kompatibel zum SSI-Standard (Synchronous Serial Interface)
  • Zyklisches Lesen von Sensordaten bis 64 Bit pro Slave
  • Übertragung von Statusdaten, Parameter, Temperaturmesswerte, Konfigurationsbeschreibung etc.
  • Isochrone, echtzeitfähige Datenübertragung
  • bidirektionale Kommunikation mit zwei unidirektionalen Leitungen
  • Punkt-zu-Punkt- oder Multi-Slave-Netzwerke
  • Maximale Nutzdatenrate, Treiber- und leitungsabhängige Übertragungswerte von z. B. 10 MHz, 1 km, LVDS 100 MBit/s,
  • unabhängig vom verwendeten Physical Layer.
  • CRC-gesicherte Kommunikation (Sensordaten und Steuerungsdaten getrennt gesichert)

Besonderheiten bei BiSS CBearbeiten

  • Kontinuierliche Sensordatenübertragung ohne Unterbrechung bei Nutzung der Steuerungsdaten
  • Ansteuerung von Aktoren im Bus während der Sensor-Datenübertragung
  • Breitere Standardisierung durch BiSS Profile, BiSS EDS (Electronic Data Sheet), BiSS USER DATA etc
  • Volle Kompatibilität des BiSS Identifiers (bereits bei BiSS B definiert)

Entwicklungen bei BiSS in der PositionssensorikBearbeiten

  • BiSS wurde 2002 der Öffentlichkeit präsentiert
  • Da BiSS B nicht Motorfeedback-fähig ist, wurde BiSS C vom Markt bevorzugt
  • Alle Patentklagen gegen BiSS B wurden 2012 fallen gelassen:
    • EP 0790489B1: „Mode Switching by Frequency Comparison“
    • DE 19701310B4: „Mode Switching as such“
    • EP 1168120B1: „Block transmission of additional uncritical data“
  • In der Positionssensorik mit BiSS werden Multi-Cycle-Daten (MCD) nicht mehr angewendet
  • Da BiSS den PHY von SSI (RS422) nutzt, entwickelt sich BiSS als Nachfolger der SSI Schnittstelle in der Automatisierung
  • BiSS Line für Ein-Kabel-Anwendungen wurde 11/2016 auf der SPS Nürnberg vorgestellt
  • Gründung des Industrieverbandes BiSS Association e.V.[2] am 28. September 2017

BiSS Association e.V.Bearbeiten

Am 28. September 2017 haben 11 Mitglieder den Verein BiSS Association gegründet. Die erfolgreiche technische Umsetzung von BiSS Line war ausschlaggebend, eine eigenständige Nutzerorganisation mit Internet-Plattform einzurichten, auf der sich Anbieter mit BiSS-Lösungen darstellen und austauschen. Zu den Gründungsmitgliedern gehören bekannte BiSS-Nutzer für Sensoren, Encodern und Antrieben. Auf der SPS-IPC-DRIVES-Drives Messe 2017 in Nürnberg präsentiert sich die die BiSS Association auf den Ständen der Teilnehmer.

Gründungsmitglieder:

  • Balluff GmbH
  • Baumer IVO GmbH & Co. KG
  • Dr. Fritz Faulhaber GmbH & Co. KG
  • Elgo GmbH & Co. KG
  • FRABA GmbH
  • Fritz Kübler GmbH
  • Hengstler GmbH (in der Fortive Gruppe)
  • IC-Haus GmbH
  • Kollmorgen Europe GmbH (in der Fortive Gruppe)
  • TR-Electronic GmbH
  • Wachendorff Automation GmbH & Co. KG

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Posital ist Gründungsmitglied der BiSS Association e.V. , md-automation.de, 12. Oktober 2017, abgerufen am 20. November 2017.
  2. Andreas Knoll: Open-Source-Sensor-Schnittstelle BiSS: Anwender gründen BiSS Association als Nutzerorganisation. (elektroniknet.de [abgerufen am 25. November 2017]).