Beachhandball-Weltmeisterschaften 2004

Die Beachhandball-Weltmeisterschaften 2004 waren die ersten regulär ausgetragenen Welt-Titelkämpfe in der zu dieser Zeit kaum mehr als zehn Jahre alten Sportart, die sich in sehr kurzer Zeit verbreiten konnte. Das Turnier wurde vom 27. bis 30. November 2004 in El-Guna, Ägypten, ausgetragen. Es fand ein Wettbewerb für Frauen und ein Wettbewerb für Männer statt. Veranstalter war die Internationale Handballföderation (IHF).

Beachhandball-Weltmeisterschaften 2004
Information
Austragungsort El-Guna
Agypten Ägypten
Wettkampfstätte Honjo Marina Beach
Nationen 12 (8 Venussymbol (weiblich), 9 Marssymbol (männlich))
Datum 27. bis 30. November 2004
Entscheidungen 2
Akita 2001

Hintergründe

Bearbeiten

Nachdem schon 2001 in Rio de Janeiro Weltmeisterschaften durchgeführt werden sollten, diese aber kurzfristig abgesagt wurden und das Turnier bei den World Games im japanischen Akita stattdessen als Weltmeisterschaft gewertet wurde, konnten 2004 in Ägypten erstmals reguläre Weltmeisterschaften im Beachhandball ausgetragen werden. Nach den Panamerika-Meisterschaften (1998), den Europameisterschaften (2000), den World Games (2001) sowie den Asienmeisterschaften (2004) waren die Weltmeisterschaften das fünfte internationale Turnier, das in dieser Sportart geschaffen wurde. IHF-Präsident Hassan Moustafa, der immer bemüht war Handball in all seinen Formen noch populärer zu machen und vor allem in Regionen der Welt zu popularisieren, die bislang noch keine Handballhochburgen waren, sorgte dafür, dass die erste WM in sein Heimatland und damit nach Afrika vergeben wurde. Ägypten, das nur mit einer Männermannschaft antrat, konnte dabei wie bei den Frauen Russland die ersten Titel gewinnen. Neben Russland und den zweimal Zweitplatzierten Türken waren auch Brasilien, Kroatien und Ungarn mit je einer Mannschaft beiderlei Geschlechter vertreten. Brasilien war auch die einzige Mannschaft, die im Vergleich zu den inoffiziellen ersten Weltmeisterschaften 2001 im Rahmen der World Games wieder mit beiden Mannschaften vertreten war und zudem die einzige Männermannschaft, die wieder am Start war. Bei den Frauen kehrte Japan zurück, die Ukraine schickte dieses Mal eine Männer- statt einer Frauenmannschaft ins Rennen. Alle übrigen Mannschaften debütierten auf Weltebene.

Die Wettbewerbe fanden auf einer Insel in der Nähe des Tourismus-Hotspots Hurghada statt, zu der man nur per Schiff kam. Somit mussten alle Teilnehmer und Zuschauer erst auf diesem Wer anreisen. Da das endgültige, weitestgehend bis heute geltende Regelwerk noch nicht vollends entwickelt war, ähnelte der Beachhandball bei der WM 2004 noch etwas mehr als heute dem Hallenhandball. Auch deshalb konnten problemlos drei Schiedsrichterpaare zum Einsatz kommen, die zuvor beim Handballturnier der Olympischen Sommerspiele 2004 zum Einsatz gekommen waren.

Turnier Gastgeber Finale kleines Finale
  Gold Resultat   Silber   Bronze Resultat Vierte
Frauen
Details
el-Guna, Agypten  Ägypten Russland  Russland 2:1 Turkei  Türkei Italien  Italien kein Platzierungsspiel Kroatien  Kroatien
Männer
Details
Agypten  Ägypten 2:1 Turkei  Türkei Russland  Russland 2:1 Kroatien  Kroatien

Damit wurden die amtierenden Europameisterinnen aus Russland auch Weltmeisterinnen. Bei den Männern setzten sich die Gastgeber durch.

Platzierungen

Bearbeiten
Nation Frauen Männer
Agypten  Ägypten 0 01  
Bahrain  Bahrain 0 07
Brasilien  Brasilien 06 09
Hongkong  Hongkong 08 0
Italien  Italien 03   0
Japan  Japan 07 0
Kroatien  Kroatien 04 04
Oman  Oman 0 08
Russland  Russland 01   03  
Turkei  Türkei 02   02  
Ukraine  Ukraine 0 05
Ungarn  Ungarn 05 06
Teilnehmerzahl 8 9
Legende
1 2 3 Podest-Platzierungen
4 vierter Halbfinalist

Literatur

Bearbeiten
Bearbeiten