Hauptmenü öffnen

Bank im Bistum Essen

genossenschaftliche Bank mit Sitz in Essen
BIB - BANK IM BISTUM ESSEN
Logo
Staat DeutschlandDeutschland Deutschland
Sitz Essen
Rechtsform eingetragene Genossenschaft
Bankleitzahl 360 602 95[1]
BIC GENO DED1 BBE[1]
Gründung 1966
Verband Genossenschaftsverband – Verband der Regionen e.V.
Website www.bibessen.de
Geschäftsdaten 2017[2]
Bilanzsumme 4.950 Mio. Euro
Einlagen 3.293 Mio. Euro
Kundenkredite 3.094 Mio. Euro
Mitarbeiter 125
Mitglieder 4.256
Leitung
Vorstand Peter Güllmann (Sprecher)
Johannes Mintrop
Manfred Sonnenschein
Aufsichtsrat Ass. jur. Ludger Krösmann (Vorsitzender)
Liste der Genossenschaftsbanken in Deutschland

Die Bank im Bistum Essen eG (Eigenschreibweise: BANK IM BISTUM ESSEN eG, auch abgekürzt BIB genannt) ist eine 1966 gegründete genossenschaftliche Bank mit Sitz in Essen, die sich auf einen fest definierten Kundenkreis spezialisiert hat. Hierzu zählen die Kirche und ihre Einrichtungen. Zu ihren Mitgliedern zählen Geschäftskunden wie Krankenhäuser, Stiftungen, kirchliche Wohnungsbauunternehmen, Alten- und Behinderteneinrichtungen oder Versorgungswerke – und eine Vielzahl von Privatkunden: die Mitarbeiter der oben genannten Einrichtungen. Kunde können mittlerweile auch Personen werden, die nicht für die Kirche arbeiten, ebenso Nicht- und Andersgläubige. Aufgrund der ethisch-nachhaltigen Ausrichtung der Bank sind in den vergangenen Jahren außerdem zahlreiche Kunden aus dem Bereich gemeinnütziger Stiftungen hinzugekommen. Ausschließlich gewinnorientierte Unternehmen zählen nach eigenen Angaben nicht zum Kundenbereich der Bank.[3]

Neben der Bank für Kirche und Caritas eG, Paderborn, der DKM Darlehnskasse Münster und der Pax-Bank in Köln, ist die Bank im Bistum Essen eG eine der vier katholischen Kirchenbanken in Nordrhein-Westfalen. Gemessen an ihrer Bilanzsumme 2017 liegt die Bank im Bistum Essen eG auf Platz 25 der größten Volksbanken und Raiffeisenbanken in Deutschland.[4]

Ihr Angebot umfasst das gesamte Leistungsspektrum einer Universalbank. Weiterhin werden banknahe Produkte wie Bausparen, Versicherungen und mehr verkauft.[5]

GeschäftsausrichtungBearbeiten

 
Hauptsitz der Bank im Bistum Essen

Das Handeln der Bank im Bistum Essen richtet sich am Gedanken der nachhaltigen Entwicklung aus. Diese geschäftspolitische Ausrichtung versucht die Bank mit dem Begriff FairBanking zu beschreiben. Darunter soll die Verbindung von ökonomischer, sozialer und ökologischer Verantwortung verstanden werden. Das christliche Prinzip, die Schöpfung zu bewahren, ist in der Strategie der Bank verankert.[6][7]

DienstleistungsspektrumBearbeiten

Zu den Dienstleistungen der Bank im Bistum Essen eG zählen:

  • die Finanzierung von Sozialimmobilien wie Krankenhäuser und Altenpflegeheime,
  • die Wohnbaufinanzierung,
  • die Bereitstellung elektronischer Bankdienstleistungen,
  • die Vermögensverwaltung vom Sparkonto bis zur Anlage in Spezialfonds unter Berücksichtigung ethisch-nachhaltiger Gesichtspunkte

Nachhaltigkeit und Soziale VerantwortungBearbeiten

Nachhaltigkeit ist nach eigener Aussage Teil der Geschäftspolitik der Bank im Bistum Essen eG. Unternehmensintern werden die Umweltauswirkungen aus der Geschäftstätigkeit der Bank in einer Ökobilanz gemessen. Ziel der Ökobilanz ist es, die Kennzahlen für „Strom“, „Heizenergie“, „Papier“, „Wasser“ und „Abfälle“ permanent zu verbessern, um somit einen angemessenen Beitrag zum Umweltschutz zu leisten. Zudem sollen alle Eigenanlagen der Bank nach ethisch-sozialen Kriterien investiert werden. Die Produktpalette der Bank wird stetig um nachhaltige Produkte ergänzt. Dazu gehört das Angebot von ethisch-nachhaltig gemanagten Investmentfonds ebenso wie die Initiierung und das Management von Mikrofinanzfonds.

Der Stiftungsfonds Kirche und Caritas der Bank im Bistum Essen eG fördert regionale, nationale und internationale Projekte und engagiert sich in vielfältiger Art und Weise.

MikrofinanzBearbeiten

Seit dem Jahr 2006 vergibt die Bank im Bistum Essen weltweit Kredite an Mikrofinanzinstitutionen. Daneben hat die Bank zwei Mikrofinanzfonds für institutionelle Anleger aufgelegt, in die sie selber investiert und die von der Bank selbst verwaltet werden. Als erstes Kreditinstitut in Deutschland bietet die Bank im Bistum Essen eG auch Privatkunden die Möglichkeit, über ein Sparbuch in den Mikrofinanzbereich zu investieren.[8]

AktuellBearbeiten

Am 31. August 2018 ging der Vorstandssprecher der Bank im Bistum Essen Heinz-Peter Heidrich nach 24 Jahren in den Ruhestand, sein Nachfolger wurde zum 1. September 2018 Dr. Peter Güllmann.[9]

Die Bank im Bistum Essen unterstützt die Energiewende seit Jahren tatkräftig, im Dezember 2018 verkündete die Bank einen Nullprozent-Kredit für Personen, die sich ein Elektroautomobil, für bis zu 50.000 Euro, kaufen möchten, um die Umwelt und das Klima zu schützen.[10]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b Stammdaten des Kreditinstitutes bei der Deutschen Bundesbank
  2. Jahresabschluss 2017 im Bundesanzeiger unter http://www.bundesanzeiger.de/
  3. Jahresbericht 2012 – ›Was uns antreibt: Verantwortung übernehmen‹. Abgerufen am 7. Februar 2019.
  4. BVR-Rangliste Ende 2017 (Memento des Originals vom 16. März 2018 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.bvr.de
  5. Dr. Peter Güllmann verlässt die NRW.Bank - VC Magazin. Abgerufen am 8. Februar 2019.
  6. http://www.derwesten.de/staedte/essen/eine-bank-die-keinen-sitzen-lassen-will-id7428850.html
  7. http://www.bibessen.info/jahresbericht/2012/_dt/nachhaltigkeit/
  8. http://www.oekotest.de/cgi/index.cgi?artnr=100841&bernr=01&seite=02
  9. Von: rwm: Bank im Bistum: Güllmann folgt auf Heidrich. In: Neues Ruhr-Wort. 6. April 2018, abgerufen am 25. April 2019 (deutsch).
  10. Bank im Bistum Essen stellt 1 Million Euro für Elektromobilität zur Verfügung. Abgerufen am 25. April 2019.

Koordinaten: 51° 27′ 15,4″ N, 7° 0′ 55,7″ O