Bahnstrecke Vännäs–Holmsund

Vännäs–Holmsund
Bahnhof Vännäs
Bahnhof Vännäs
Streckennummer:7, 43
Kursbuchstrecke:37[1], 35
Streckenlänge:46,47 km
Spurweite:1435 mm (Normalspur)
Stromsystem:15 kV 162/3 Hz ~
Höchstgeschwindigkeit:Bandel 146: (Vännäs)–Umeå central:[2] 135 km/h
Bandel 147: (Umeå central)–Holmsund: 180 km/h
Betriebsstellen und Strecken[3][4]
Strecke – geradeaus
von Långsele
Bahnhof, Station
857,230 Vännäs
Gleisdreieck – geradeaus, nach links, von links
nach Boden C
   
Tvärån
Haltepunkt, Haltestelle
861,540 Vännäsby (früher Bhf.)
   
Vindelälven
Bahnhof ohne Personenverkehr
865,400 Brättby (bis 2010 Hst.)
   
869,200 Gubböle
Bahnhof ohne Personenverkehr
875,604 Brännland
   
878,090 Brännlandsberget
Bahnhof ohne Personenverkehr
881,028 Klockarbäcken
   
Norrbotniabanan von Skellefteå (geplant)
Bahnhof ohne Personenverkehr
885,800 Umeå godsbangård
Bahnhof, Station
888,001 Umeå C
Bahnhof, Station
890,017 Umeå Östra
Bahnhof ohne Personenverkehr
893,554 Gimmonäs
   
895,816 Bergsboda
   
Botniabanan nach Örnsköldsvik C
   
898,558 Villanäs
Bahnhof ohne Personenverkehr
903,703 Holmsund
   
905,435 Holmsund hamn (Umeå uthamn)

Die Bahnstrecke Vännäs–Holmsund in Nordschweden wurde in zwei Teilstücken eröffnet: 1896 bis Umeå Central und 1921 bis zum jetzigen Endpunkt Holmsund. Ehemals gebaut als Stichstrecke der Stambanan genom övre Norrland, wuchs die heutige Bedeutung mit dem Bau der Botniabana 2010.

GeschichteBearbeiten

Nachdem die Eisenbahn 1891 Vännäs erreichte, war es wichtig, Umeå an die Bahn anzuschließen.

1895 entschied der Riksdag, eine Staatsbahnstrecke von Vännäs nach Umeå zu bauen, die weiter nach Storsandskär führen sollte, weil dort ein Tiefwasserhafen geplant war. Die Strecke bis Umeå wurde am 28. September 1896 von König Oskar II eingeweiht.

Bis Ende des Jahres hatte die Strecke den Strand gegenüber Storsandskär erreicht.

Eisenbahnbrücke nach StorsandskärBearbeiten

Mit Hilfe von einem dampfgetriebenen und zwei handbedienten Kränen begann die Untergrundarbeiten für die 300 m lange Eisenbahnbrücke. Es war eine einfache Eisenfachwerkbrücke, die auf Pfählen ruhte. Die Brücke bestand aus 40 Feldern, jeweils mit 7,5 m Spannweite. Sie wurde 1898 fertiggestellt und war zu diesem Zeitpunkt eine der längsten Eisenbahnbrücken des Landes. Im selben Jahr wurde auf Storsandskär eine 1120 m lange Anschlussstrecke fertiggestellt. Ein Jahr später wurde auf der Insel eine 150 m lange Umladebrücke errichtet. Die Verpflichtungen des Staates und der Staatsbahn waren damit abgeschlossen.

Ein Bahnbau erfolgte nicht. Die Brücke nach Storsandskär wurde nicht benutzt.[5]

Die staatlichen Wirtschaftsprüfer rügten bereits 1901 die Kosten für den Unterhalt der Brücke, und 1909 beschloss der Riksdag, Brücke und Strecke nach Storsandskär wieder abzureißen, was vermutlich im Jahr darauf erfolgte.

1916 entschloss sich der Stadtrat, in Vedkasudden außerhalb von Holmsund einen Hafen zu errichten.[5]

Verlängerung bis HolmsundBearbeiten

1921 wurde die Bahnstrecke nach Holmsund für den provisorischen Verkehr und 1922 für den regulären Verkehr eröffnet. 1968 endete der Personenverkehr zwischen Umeå und Holmsund. Später, in den 1990er Jahren, beschränkte sich der Personenverkehr auf einen Zubringer von und nach Vännäs zum Nachtzug nach Luleå.

Die Strecke wurde 1981 bis Umeå elektrifiziert, Holmsund erhielt die Oberleitung 1992. Im Zuge dieser Arbeiten wurde ein Gleisdreieck mit einer Verbindung von Vännäsby zum heutigen Vännäs Norra errichtet. Mit dem Bau der Bottniabana 2010–2012 stieg der Personenverkehr auf der Strecke wieder stark an, so dass sich Umeå zu einem Eisenbahnknoten entwickelte.

BesonderesBearbeiten

In Umeå ist der heutige Fahrradweg unterhalb von Bergsboda der Überrest der Strecke zur Eisenbahnbrücke nach Storsandskär.[5]

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Tidtabellen 2/1982
  2. JNB 2019 Bilaga 3 E STH per sträcka. (PDF) Utgåva 2018–12–14. trafikverket.se, 14. Dezember 2018, S. 147, abgerufen am 22. Januar 2019 (schwedisch).
  3. LINJEBOK. VÄNNÄS →Holmsund. trafikverket.se, 31. Oktober 2016, abgerufen am 11. September 2017 (schwedisch).
  4. Vännäs–Umeå–Holmsund. jarnvag.net, abgerufen am 11. September 2017 (schwedisch).
  5. a b c Järnvägsbron till Storsandskär. umea.se, archiviert vom Original am 26. November 2005; abgerufen am 11. September 2017 (schwedisch, / Trotz intensiver Archivsuche in Schweden existieren weder Zeichnungen noch Bilder der Brücke).