Bahnstrecke Bylnice–Vsetín

Bylnice–Vsetín[1]
Kursbuchstrecke (SŽDC):280, 283
Streckenlänge:43,879 km
Spurweite:1435 mm (Normalspur)
Streckenklasse:Bylnice–Horní Lideč: C3
Horní Lideč–Vsetín: D4
Stromsystem:Horní Lideč–Vsetín: 3 kV =
Höchstgeschwindigkeit:80 km/h
Zweigleisigkeit:Horní Lideč–Vsetín
Strecke – geradeaus
von Vlárský průsmyk (vorm. StEG)
Bahnhof, Station
0,000 Bylnice
Brücke über Wasserlauf (klein)
Kloboucký potok
   
nach Brno (vorm. StEG)
Brücke über Wasserlauf (klein)
Kloboucký potok
Haltepunkt, Haltestelle
3,780 Brumov střed
Tunnel
4,453 Brumovský (250 m)
Bahnhof, Station
5,245 Brumov
Haltepunkt, Haltestelle
6,199 Návojná
Brücke über Wasserlauf (klein)
Návojský potok
Tunnel
6,488 Návojský (887 m)
Bahnhof, Station
12,090 Valašské Klobouky
Haltepunkt, Haltestelle
14,116 Poteč
Haltepunkt, Haltestelle
16,170 Valašské Příkazy
Brücke über Wasserlauf (klein)
Kloboucký potok
Brücke über Wasserlauf (klein)
Senice
   
von Púchov
Bahnhof, Station
19,105 Horní Lideč
Haltepunkt, Haltestelle
21,485 Lidečko ves
Haltepunkt, Haltestelle
23,912 Lidečko
Haltepunkt, Haltestelle
26,354 Lužná u Vsetína
Bahnhof, Station
28,795 Valašská Polanka
Haltepunkt, Haltestelle
32,022 Leskovec
Haltepunkt, Haltestelle
33,713 Ústí u Vsetína
   
von Velké Karlovice (vorm. LB Wsetin–Groß-Karlowitz)
Blockstelle, Awanst, Anst etc.
35,354 Odb. Bečva
Bahnhof, Station
43,879 Vsetín
Strecke – geradeaus
nach Hranice na Moravě (vorm. ÖLEG)

Die Bahnstrecke Bylnice–Vsetín ist eine Eisenbahnstrecke in Tschechien. Sie verläuft von Brumov-Bylnice über Horní Lideč nach Vsetín. Zwischen Horní Lideč und Vsetín ist sie Hauptbahn („celostátní dráha“) und Teil einer überregionalen Fernverbindung zwischen Tschechien und der Slowakei, zwischen Bylnice und Horní Lideč wurde sie zur Nebenbahn („celostátní dráha“) herabgestuft.

GeschichteBearbeiten

 
888 Meter langer Tunnel bei Návojná (2011)

Nach der Gründung der Tschechoslowakei am 28. Oktober 1918 war es eine der wichtigsten Aufgaben des jungen Staates, die auf die alten Hauptstädte Wien und Budapest ausgerichteten Verkehrswege an die neuen Verkehrsbedürfnisse anzupassen. Problematisch war insbesondere der schlechte Ausbauzustand der Bahnstrecken über die ehemalige Landesgrenze zwischen Österreich und Ungarn. Ein ehrgeiziges Bauprogramm sah den Neubau von über 3000 Kilometer Neubaustrecken vor, darunter auch eine Verbindung zwischen Bylnice an der schon bestehenden Strecke Brno–Vlárský průsmyk (–Trenčianska Teplá) und dem Endpunkt der Lokalbahn von Hranice na Moravě in Vsetín. Ursprünglich als zweigleisige Hauptbahn geplant, wurde das Projekt schließlich nur eingleisig ausgeführt.[2] Zwischen dem neueingerichteten Abzweig („odbočká“) Bečva und Vsetín nutzte die neue Bahn die schon vorhandene Trasse der Lokalbahn Wsetin–Groß-Karlowitz.

Am 21. Oktober 1928 wurde die Strecke durch die Tschechoslowakischen Staatsbahnen (ČSD) in Betrieb genommen. Im Fahrplan von 1931 waren insgesamt sieben Personenzugpaare verzeichnet, die zumeist von und nach Hranice na Moravě durchgebunden waren. Drei der Züge wurden als Motorzug geführt. Diese bewältigten die 44 Kilometer lange Strecke mit Halt auf allen Unterwegsbahnhöfen in genau einer Stunde.[3]

 
Bahnhof Valašská Polanka (2011)

Eine weitere Neubaustrecke ging schließlich noch am 2. Mai 1937 zwischen Horní Lideč und Púchov in Betrieb. In der Folge wurde die Strecke zwischen Horní Lideč und Vsetín zu einer zweigleisigen Hauptbahn ausgebaut. Am 12. September 1960 wurde die Strecke zwischen Horní Lideč und Vsetín elektrifiziert.

Im Winterfahrplan 1969/70 fuhren insgesamt fünf Fernzugpaare über die zweigleisige Strecke zwischen Horní Lideč und Vsetín, darunter auch internationale Züge zwischen Moskau und Prag, sowie zwischen Budapest und Leipzig. Ein Motorschnellzug bediente die Relation Nový Bohumín–Hranice na Moravě–Vsetín–Bylnice–Trenčín und zurück.[4]

Am 1. Januar 1993 ging die Strecke im Zuge der Auflösung der Tschechoslowakei an die neu gegründeten České dráhy (ČD) über.

Im Jahresfahrplan 2012 verkehren zwischen Bylnice und Horní Lideč Personenzüge im angenäherten Einstundentakt. Zwischen Horní Lideč und Vsetín verkehren Personenzüge ungefähr zweistündlich. Dort verkehren auch vier Schnellzugpaare in der Relation (Košice–) Horní Lideč–Praha, die Halte in Horní Lideč und Vsetín haben.[5]

Am 13. Januar 2012 wurde der Abschnitt Bylnice–Horní Lideč zur Nebenbahn abgestuft.[6]

WeblinksBearbeiten

Commons: Railway line 280 (Czech Republic) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Commons: Railway line 283 (Czech Republic) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Zdeněk Hudec u. a.: Atlas drah České republiky 2006–2007, 2. Auflage; Verlag Pavel Malkus, Praha, 2006, ISBN 80-87047-00-1
  2. Pavel Schreier: Naše drahy ve 20. století, Mladá fronta, Praha 2010, ISBN 978-80-204-2312-2; S. 36–38.
  3. Winterfahrplan 1931/32 der ČSD
  4. Winterfahrplan 1969/70 der ČSD
  5. Jahresfahrplan 2012 der ČD – gültig ab 11. Dezember 2012
  6. „Několik tratí v ČR se změní na regionální tratě“ auf www.zelpage.cz