Bahnstrecke Avellino–Rocchetta Sant’Antonio

Bahnstrecke in Italien
Avellino-Rocchetta Sant’Antonio
Haltepunkt Luogosano-San Mango sul Calore
Streckennummer (RFI):128
Kursbuchstrecke (IT):335
Streckenlänge:119 km
Spurweite:1435 mm (Normalspur)
von Benevento
0,000 Avellino
nach Salerno
7,349 Salza Irpina
Parolise
10,730 Montefalcione
14,065 Percianti-Arianello
17,096 Montemiletto
20,782 Lapio
22,326 Taurasi
24,964 Luogosano-San Mango sul Calore
26,703 Paternopoli
29,732 Castelvetere
32,899 Castelfranci
37,040 Montemarano
40,796 Cassano Irpino
43,908 Montella
48,720 Bagnoli Irpino
54,395 Nusco
57,590 Campo di Nusco
60,963 Sant’Angelo dei Lombardi
63,749 Lioni
67,720 Lioni-Valle delle Viti
70,034 Morra De Sanctis-Teora
73,741 Sanzano-Occhino
BSicon BS2+l.svgBSicon eBS2+r.svg
BSicon BHF.svgBSicon exHST.svg
79,510 Conza-Andretta-Cairano
BSicon BS2l.svgBSicon eBS2r.svg
Cairano
87,548 Calitri-Pescopagano
91,579 Rapone-Ruvo-San Fele
94,773 San Tommaso del Piano
99,096 Monticchio
100,931 Aquilonia
104,865 Monteverde
110,635 Pisciolo
von Potenza und von Gioia del Colle
118,720 Rocchetta Sant’Antonio-Lacedonia
nach Foggia

Die Bahnstrecke Avellino–Rocchetta Sant’Antonio verläuft durch die italienischen Regionen Kampanien, Basilikata und Apulien. Sie verbindet die Provinzhauptstadt Avellino mit dem Landesinneren.

Die Bahnstrecke wurde in drei Abschnitten in den Jahren 1892 bis 1895[1] dem Verkehr übergeben und ist etwa 120 Kilometer lang, eingleisig und nicht elektrifiziert.
Sie verläuft von Avellino aus zunächst in nordöstlicher Richtung und folgt nach 20 Kilometern dem Fluss Calore bis nach Montella. Anschließend sucht sich die Strecke Ihren Weg östlich in das Landesinnere weiter und folgt ab Lioni dem Flusstal des Ofanto. Ab Cairano verläuft die Bahnlinie und der Fluss entlang der Grenze zur Region Basilikata und erreicht etwa 3 Kilometer vor dem Ende die Region Apulien. Die Bahnhöfe sind größtenteils weit von den namensgebenden Orten entfernt. Es fand 2010 ausschließlich Regionalverkehr statt. Eine Fahrt auf der Strecke dauerte 2:39 Stunden.[2] Zum Fahrplanwechsel im Dezember 2010 wurde der Personenverkehr eingestellt. Die Strecke wurde am 2. August 2017 in ein Gesetz zu touristischen Eisenbahnen aufgenommen[3], am 25. August 2017 fuhr der erste Zug zwischen Rocchetta Sant’Antonio-Lacedonia und Lioni.[4]

Abschnitt[5] Freigabe Länge (km)
Monteverde-Rocchetta Sant’Antonio 29. März 1892 13,870
Avellino–Paternopoli 27. Oktober 1893 26,709
Paternopoli–Monteverde 27. Oktober 1895 78,150

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Chronologische Aufzählung der Eröffnung von Streckenabschnitten der ital. Eisenbahn von 1839 bis zum 31. Dezember 1926 (italienisch) Trenidicarta.it. Abgerufen am 10. September 2010.
  2. Website der ital. Eisenbahngesellschaft Ferrovie dello stato.it (italienisch) Trenidicarta.it. Abgerufen am 10. September 2010.
  3. Italien: Claudia Cardinale bewirkt Wiedereröffnung der Eisenbahnlinie Rocchetta-Lacedonia – Avellino, LOK-Report, 23. August 2017, abgerufen am 25. August 2017
  4. Sponzfest-Express, Fondazione FS Italiane, abgerufen am 25. August 2017
  5. Chronologische Aufzählung der Eröffnung von Streckenabschnitten der ital. Eisenbahn von 1839 bis zum 31. Dezember 1926 (italienisch) Trenidicarta.it. Abgerufen am 10. September 2010.

WeblinksBearbeiten

Commons: Bahnstrecke Avellino–Rocchetta Sant’Antonio – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien