Bahnhof Dommeldange

Bahnhof in Luxemburg

Der Bahnhof Dommeldange war ein wichtiger Bahnhof für die eisenverarbeitende Industrie in Luxemburg. Er liegt an der sogenannten Nordstreck, die längs durch fast ganz Luxemburg verläuft (ca. 77 km lang). Richtung Norden liegt der nächste Bahnhof Walferdange, Richtung Süden der Bahnhof Pfaffenthal-Kirchberg bzw. der Bahnhof Luxemburg.

Dommeldingen
Bahnhof Dommeldange, Gleisseite
Bahnhof Dommeldange, Gleisseite
Daten
Bauform Durchgangsbahnhof
Bahnsteiggleise 3
Webadresse [1]
Lage
Stadt/Gemeinde Luxemburg
Kanton Luxemburg
Staat Luxemburg
Koordinaten 49° 38′ 2″ N, 6° 8′ 12″ OKoordinaten: 49° 38′ 2″ N, 6° 8′ 12″ O
Eisenbahnstrecken

Bahnstrecke Luxemburg–Spa (km 20,83)

Bahnhof Dommeldange, Straßenseite

GeschichteBearbeiten

Der Bahnhof in Dommeldingen verdankt seine Existenz vor allem der früher hier wichtigen Verfrachtung von Eisenerz auf der Nordstreck. Das örtliche Stahlwerk bezog einen erheblichen Anteil des Erzes über die Eisenbahn und die fertigen Stahlprodukte wurden mit der Eisenbahn über den Bahnhof weiter transportiert. Das Bahnhofsgebäude ist zweckmäßig und relativ einfach ausgeführt.

Unfall 1870Bearbeiten

Bei einem Eisenbahnunfall am 21. Mai 1870 um etwa 20:30 Uhr im Bahnhof Dommeldange wurden dreizehn Menschen getötet und eine große Zahl verletzt, als bei einem Zug, der etwa 400 Tonnen Eisenerz geladen hatte, die Bremsen versagten und dieser mit hoher Geschwindigkeit im Bahnhof auf einen Personenzug auffuhr. Bei den meisten Opfern handelte es sich um Bergleute, die am Wochenende nach Hause zurückkehren wollten.[1]

LageBearbeiten

Die westliche Seite des Bahnhofs wird durch die Rue Nenning begrenzt, die über eine Verlängerung der Unterführung zu den Bahnsteigen 1 und 2 mit ihm ist. Östlich und direkt an einem Teil des Bahnhofs vorbei führt die Rue de la station, nur wenige Meter vom Bahnhof ostwärts weiter entfernt findet sich die Hubertuskirche (franz.: Église Saint-Hubert). Südwärts, wenige Meter vor dem Bahnhof, befindet sich ein beschrankter Bahnübergang im Zuge der Route d’Echternach (CR233).

BetriebBearbeiten

Die Nordstreck und der Bahnhof werden von der Société Nationale des Chemins de Fer Luxembourgeois (CFL; deutsch Nationale Gesellschaft der Luxemburgischen Eisenbahnen) betrieben. Der Bahnhof verfügt über einen kostenlosen Park-&-Rail-Parkplatz und einen Sonderparkplatz für Personen mit eingeschränkter Mobilität.

WeblinksBearbeiten

Commons: Bahnhof Dommeldange – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Eisenbahnunfall in Dommeldange, Die illustrierte Zeitung, Nr. 328, 22. bis 29. Mai 1870.