Hauptmenü öffnen

Die Badushütte ist eine Berghütte der Sektion Manegg des Schweizer Alpen-Clubs (SAC) im Kanton Graubünden in der Schweiz.

Badushütte
SAC-Hütte
Badushütte

Badushütte

Lage Alp Tuma, unterhalb des Fil Tuma, Südostgrat der Martschallücke, oberhalb des Tomasees, Region Oberalppass; Kanton Graubünden, Schweiz; Talort: Tujetsch
Gebirgsgruppe Gotthardmassiv
Geographische Lage: 694166 / 165774Koordinaten: 46° 38′ 11,7″ N, 8° 40′ 6,4″ O; CH1903: 694166 / 165774
Höhenlage 2505 m ü. M.
Badushütte (Kanton Graubünden)
Badushütte
Besitzer SAC-Sektion Manegg
Erbaut 1967
Bautyp Hütte
Übliche Öffnungszeiten Juli bis September
Beherbergung 0 Betten, 21 Lager
Winterraum 21 Lager
Weblink Badushütte
Hüttenverzeichnis SAC

Sie liegt auf der Alp Tuma, unterhalb des Fil Tuma, des Südostgrates der Martschallücke, auf 2505 m ü. M. Unterhalb der Hütte befindet sich der Tomasee, der als Rheinquelle angesehen wird.

Die Hütte bietet 21 Schlafplätze.

Inhaltsverzeichnis

NamensherkunftBearbeiten

Badus stammt vom rätoromanischen badar für achten, beobachten, schief stehen, sich neigen ab, das wiederum vom lateinischen batare für offenstehen abstammt. Davon bildete sich das Adjektiv badus für steil, abschüssig.[1]

ZugängeBearbeiten

Oberalppass via PazolastockBearbeiten

  • Ausgangspunkt: Oberalppass (2042,8 m)
  • Route: Pazolastock (2740 m), Martschallücke (2684 m)
  • Schwierigkeit: Erfahrener Bergwanderer
  • Zeitaufwand: 2½ Stunden

Oberalppass via Val MaighelsBearbeiten

  • Ausgangspunkt: Oberalppass (2042,8 m)
  • Route: Trutg Nuschalas, Tomasee
  • Schwierigkeit: Bergwanderer
  • Zeitaufwand: 2 Stunden

TschamutBearbeiten

  • Ausgangspunkt: Tschamut (1645 m)
  • Route: Crest Darvun, Plidutscha, Tomasee
  • Schwierigkeit: Bergwanderer
  • Zeitaufwand: 3 Stunden

AndermattBearbeiten

  • Ausgangspunkt: Andermatt (1436 m)
  • Route: Schöni, Pazolastock (2740 m), Martschallücke (2684 m)
  • Schwierigkeit: Erfahrener Bergwanderer
  • Zeitaufwand: 6½ Stunden

Benachbarte HüttenBearbeiten

TourenBearbeiten

Das Gebiet um die Hütte bietet vielfältige Möglichkeiten für Wanderungen, Alpin-, Kletter- und Biketouren (Oberalp- und Maighelspass) im Sommer und Skitouren im Winter:

  • Piz Tagliola 2708 m ü. M., Badus (Six Madun) 2928 m ü. M., Piz Tuma 2784 m ü. M., Parlet 2767 m ü. M., Rossbodenstock 2836 m ü. M., Pazolastock 2740 m ü. M.
  • Maighelspass 2421 m ü. M., Lolenpass (Pass Tagliola) 2399 m ü. M., Bornengopass 2631 m ü. M.
  • Tomasee (Lai da Tuma) 2345 m ü. M. (Rheinquelle)
  • Klettergarten, 15 Minuten oberhalb der Hütte (7 Routen, bis 20 m hoch, Grad 3 bis 6)
  • Stausee Lai da Curnera
  • Piogn Crap (Steinbrücke), Lai Urlaun
  • Maighelsgletscher

PanoramaBearbeiten

GalerieBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Blatt 1232 Oberalppass, Landeskarte 1:25.000 (Talort Andermatt)
  • Blatt 256 Disentis, Landeskarte 1:50.000
  • Remo Kundert, Marco Volken: Hütten der Schweizer Alpen. 1. Auflage. Verlag des SAC, 1998, ISBN 3-85902-177-X, S. 256.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Andrea Schorta: Wie der Berg zu seinem Namen kam (Kleines Rätisches Namenbuch mit zweieinhalbtausend geographischen Namen Graubündens). Terra Grischuna Verlag, 1988, ISBN 3-7298-1047-2, S. 65.