Hauptmenü öffnen

Badger ist eine 1972 gegründete britische Progressive-Rockband.

Badger
Allgemeine Informationen
Genre(s) Progressive Rock
Gründung 1972
Auflösung 1974
Gründungsmitglieder
Tony Kaye
David Foster
Brian Parrish
Roy Dyke
Letzte Besetzung
Keyboard
Tony Kaye
Schlagzeug
Roy Dyke
Gesang
Jackie Lomax
Bass
Kim Gardner
Gitarre
Paul Plinick

Nachdem Tony Kaye (erster Keyboarder von Yes) die Gruppe Flash, die er zusammen mit Peter Banks (ebenfalls Originalmitglied von Yes) gegründet hatte, verlassen hatte, gründete er 1972 zusammen mit dem Bassisten David Foster, der bereits zusammen mit Yes-Sänger Jon Anderson bei The Warriors gearbeitet hatte, die Band Badger als seine eigene „Progressive Supergroup“. Die Band wurde ergänzte durch den Schlagzeuger Roy Dyke, ein ehemaliges Mitglied der Remo Four, Family und Ashton, Gardner & Dyke, mit denen er 1971 den Welthit Resurrection Shuffle aufnahm. Das vierte Mitglied wurde Brian Parrish, ehemals Medicine Head (wo er bereits mit Roy Dyke zusammentraf), Three Man Army und Paul Gurvitz.

Das Debütalbum „One Live Badger“ aus dem Jahre 1973 enthielt, ähnlich wie bei den ersten Yes-Alben, lange instrumentale Stücke, die jedoch nicht den Geschmack des Publikums trafen. Auf der Suche nach neuen Inspirationen fanden Kaye and Dyke den Ex-Stealers Wheel Gitarrist Paul Pilnick, der Foster ersetzte. Gleichzeitig wurde Dykes alter Wegbegleiter Kim Gardner als Bassist verpflichtet. Die Suche nach einem Frontmann und Songwriter endete bei Jackie Lomax aus Liverpool, der sich zuvor mit The Undertakers.[1] und als Solo-Artist auf dem Beatles-Label Apple Records verdient gemacht hatte. Lomax transformierte Badger von einer progressiven Rockband zu einer Soul-orientierten R&B-Band und schrieb alle Songs für die zweite LP der Band „White Lady“ aus dem Jahr 1974. Das Album wurde in New Orleans im Studio des Produzenten Allen Toussaint aufgenommen, jedoch löste sich die Band nach einem Auftritt in der Croydon's Fairfield Hall als Vorgruppe des Electric Light Orchestra (ELO) auf.

Danach kehrte Lomax zurück zu seiner Solokarriere und nahm weitere Alben für Capitol und Warner Brothers auf. Als Studiomusiker arbeitete er zusammen mit Rod Stewart auf der „Foolish Behaviour“-LP. Roy Dyke findet man an Projekten im Cafe Society zusammen mit Pat Travers und Chris Barber, während Tony Kaye Mitglied nach kurzen Auftritten bei The Detectives und Badfinger 1983 zu Yes zurückkehrte. Paul Pilnick ist bei Gruppen wie Deaf School und Joe Egan aktiv, Kim Gardner ist Session-Bassist bei Dwight Twilley.

DiskografieBearbeiten

  • 1973: One Live Badger (Atlantic Records, AK 40473)
  • 1974: White Lady (Epic, EPC 80009)

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. The Undertakers (Memento des Originals vom 16. April 2013 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.reocities.com