Hauptmenü öffnen

Die BKN Strobel GmbH & Co. KG war eine Sortimentsbaumschule mit Hauptsitz in Holm (Kreis Pinneberg), Schleswig-Holstein. Sie war auf die Anzucht von Freiland- und Container-Rosen, sowie andere Containerpflanzen spezialisiert und zählte auf diesem Geschäftsgebiet zu den größten Unternehmen Europas.

GeschichteBearbeiten

Unter dem Namen Strobel & Co Baum- und Rosenschulen gründete Gustav Strobel 1927 das Unternehmen in Pinneberg, zunächst mit Konzentration auf Freilandpflanzen. 1951 konnte Strobel die deutsche Generalvertretung der großen französischen Rosenzüchter- Firmengruppe Meilland für deren sämtliche Rosen-Neuheiten (Gartenrosen und Schnittrosen) erlangen. Die Prüfung und Selektion der im klimatisch begünstigten Frankreich gezüchteten Neuheiten für den deutschen Markt erfolgte jedoch in Deutschland. Seit 1963 wurden neben Rosen auch Baumschulgehölze im Container gezogen.

1987 wurde Strobel & Co von dem 1971 von Hanns-Henning Kähler und Dieter Schakat gegründeten Unternehmen BaumschulenKontor Nord (BKN) in Rellingen übernommen und zu BKN Strobel umfirmiert. 2002 wurde der Baumschulbetrieb auf ein neu angelegtes rund 60 Hektar großes Firmengelände nach Holm verlegt, damals eine der modernsten Containerbaumschulen Europas. 2005–2015 waren Hannsjörg Kähler (Sohn des BKN-Gründers) und Hajo Steinmeyer Geschäftsführer.

Der Betrieb verfügt zuletzt über eine Fläche von insgesamt rund 80 Hektar, auf denen sowohl Freiland- als auch Gewächshauspflanzen herangezogen wurden, darunter mehr als 300 verschiedene Rosensorten. In Kooperation mit dem französischen Rosenzuchtunternehmen Meilland wurden auch Neuheiten speziell für den deutschen Markt entwickelt. BKN Strobel lieferte überwiegend an Großabnehmer, wie z. B. Gartencenter. BKN Strobel vergabt auch Lizenzen für die Nachzüchtung der Meilland-Rosen durch andere Rosenbaumschulen. Bis zu 120 Mitarbeiter waren bei BKN Strobel angestellt, davon ca. 30 als Saisonarbeiter. Regelmäßig wurden Haus- und Ordermessen veranstaltet.

2015 meldete das Unternehmen Insolvenz an; nachdem sich kein Käufer fand, wurde der Geschäftsbetrieb Anfang 2016 eingestellt. Hauptgrund soll die Abhängigkeit von den ebenfalls insolventen Großkunden Praktiker und Max Bahr (Baumarktketten) gewesen sein.[1]

AuszeichnungenBearbeiten

  • 2003: „Umweltpreis Gartenbau“ (einen von zwei vergebenen) des Landes Nordrhein-Westfalen für „Umweltfreundliches Wassermanagement bei der Produktion von Containerpflanzen auf Freilandkulturflächen“ (geschlossenes Regenwasser-Rückgewinnungssystem; computergesteuerte, wassersparende Bewässerungstechniken).[2]
  • 2006: „TASPO Reimann-Award“ (einen von drei) als „Baumschule des Jahres“ für „Qualitätssicherung der Pflanzenproduktion unter Einsatzminimierung der Produktionsfaktoren Wasser und Boden“.
  • 2007: „TASPO Rabensteiner-Award“ für die 2006 zur Weltrose gekürte Sorte Eden-Rose ’85 als „Beste marktfähige Pflanzenneuheit des Jahres“ (prämiert wurde das besondere Vermarktungskonzept).
  • 2008: „TASPO Pöppelmann-Award“ als Trophäe für den besten Internetauftritt.
  • BKN Strobel wurde mehrfach für die auf Bundes- und Landesgartenschauen gezeigten Leistungen prämiert.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Arne Kolarczyk und Katy Krause: Holmer Baumschule BKN Strobel muss aufgeben. Hamburger Abendblatt 27. Januar 2016 (abgerufen 26. Juni 2016)
  2. Pressebericht Hamburger Abendblatt, 7. Februar 2003