Hauptmenü öffnen

Die Autobahnanschlussstelle Leipzig-Süd (Abkürzung: AS Leipzig-Süd; Kurzform: Anschlussstelle Leipzig-Süd) ist eine Autobahnanschlussstelle in Sachsen bei Markkleeberg. Sie verbindet die Bundesstraße 2 (BerlinLeipzigMünchen) mit der Bundesautobahn 38 (Südharzautobahn). Mit der Heraufstufung der Bundesstraße 2 zur Bundesautobahn 72 wird die Autobahnanschlussstelle in Autobahnkreuz Leipzig-Süd umbenannt werden.[1] Zugleich wird es damit das dritte Autobahnkreuz in Sachsen sein.

Autobahnanschlussstelle Leipzig-Süd
A38 B2
geplant: A72
Karte
Übersichtskarte Autobahnanschlussstelle Leipzig-Süd
Lage
Land: Deutschland
Bundesland: Sachsen
Koordinaten: 51° 14′ 54″ N, 12° 23′ 33″ OKoordinaten: 51° 14′ 54″ N, 12° 23′ 33″ O
Basisdaten
Bauart: Angepasstes Kleeblatt
Brücken: 0 (Autobahn) / 1 (Sonstige)
Baujahr: 2006
Blickrichtung Ost (2017)
Blickrichtung Ost (2017)

GeographieBearbeiten

Die Anschlussstelle liegt auf den Stadtgebieten von Böhlen und Markkleeberg, östlich des Ortsteils Gaschwitz im Landkreis Leipzig. Es befindet sich etwa 10 km südlich der namensgebenden Großstadt Leipzig, etwa 40 km südöstlich von Halle (Saale) und etwa 60 km nordwestlich von Chemnitz.

Die Autobahnanschlussstelle Leipzig-Süd trägt auf der A 38 die Anschlussstellennummer 31, auf der A 72 wird sie die Nummer 30 tragen.

GeschichteBearbeiten

Ursprünglich führte die B 2 etwas weiter westlich entlang.[2] Dies ist auf Luftbildern noch gut zu erkennen und erklärt auch den ungewöhnlichen Schlenker der B 2. Das Autobahnkreuz wurde am 29. Mai 2006 als Teil der Mitteldeutschen Schleife eröffnet, jedoch fehlte die Fahrtrichtung Dreieck Parthenaue der A 38. Diese wurden am 13. August 2006 freigegeben und die Anschlussstelle somit vollendet.[1]

PlanungBearbeiten

Der Baubeginn für den Abschnitt 5.2 der A72 ist für den Herbst 2018 vorgesehen. Bis 2026 sollen die verbleibenden 7,2 Kilometer Autobahn zwischen Rötha und dem künftigen Autobahnkreuz fertiggestellt sein. Mit der Vollendung des Abschnittes 5.2 im Jahr 2026 wird die Bundesstraße 2 zwischen dem Kreuz Leipzig-Süd und der Anschlussstelle Böhlen zur Autobahn aufgestuft.[3] Im Zuge der Baumaßnahmen wird die Anschlussstelle Böhlen bis 2026 ebenfalls neu errichtet.

Bauform und AusbauzustandBearbeiten

Als Bauform wurde ein angepasstes Kleeblatt gewählt. Bis zum 13. August 2006 war es jedoch nur ein halbes Kleeblatt, da die A 38 Richtung Osten fehlte.

Die B 2 ist in beide Richtungen vierstreifig ausgebaut. Die A 38 verfügt ebenfalls über vier Fahrstreifen pro Richtung. Die vier indirekten Rampen („Ohren“) sind einstreifig ausgeführt, die direkten Rampen sind zweistreifig, außer der Relation Leipzig → Halle, welche auch nur einstreifig gebaut wurde.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Autobahnanschlussstelle Leipzig-Süd – Sammlung von Bildern

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. a b AS Leipzig-Süd. Autobahnkreuze & Autobahndreiecke in Deutschland, archiviert vom Original; abgerufen am 5. Juli 2014.
  2. ehem. Verlauf der B 2. OpenStreetMap, abgerufen am 6. Juli 2014.
  3. Letztes Teilstück der A72 von Leipzig nach Rötha kann gebaut werden. Leipziger Volkszeitung, abgerufen am 8. Juli 2014.