Quartier d’Auteuil

(Weitergeleitet von Auteuil)

Das Quartier d’Auteuil ist das 61. der 80 Quartiers (Stadtviertel) von Paris im 16. Arrondissement.

Quartier d’Auteuil
Verwaltung
Staat Frankreich
Region Île-de-France
Stadt Paris
Arrondissement 16.
Demographie
Verkehrsanbindung
Metro Metro-M.svg Paris transit icons - Métro 9.svg Paris transit icons - Métro 10.svg
Koordinaten
48° 51′ N, 2° 15′ OKoordinaten: 48° 51′ N, 2° 15′ O
Die Stadtviertel im 16. Arrondissement

LageBearbeiten

Der Verwaltungsbezirk im 16. Arrondissement von Paris liegt in einer Seineschleife und wird von folgenden Straßen begrenzt:

NamensursprungBearbeiten

Das Stadtviertel entspricht etwa der ehemals selbständigen Gemeinde Auteuil, die bis zur französischen Revolution bestand und 1860 eingemeindet wurde.

GeschichteBearbeiten

Als 1860 Paris über die Mauer der Generalpächter hinaus zur Thiersschen Stadtbefestigung erweitert wurde[1], wurde per einfachem Dekret die Gemeinde Auteuil aufgelöst und das Gebiet zwischen Paris und Boulogne-Billancourt aufgeteilt[2], was in der Folgezeit bis 1929 zu Streitigkeiten führte.[3]

Noch zu Beginn des 19. Jahrhunderts war Auteuil ein kleines, ruhiges, außerhalb der Stadt gelegenes Dorf. Erst durch die rasch anwachsende Bevölkerung und die weitreichenden städtebaulichen Maßnahmen des Stadtplaners von Napoleon III., Georges-Eugène Baron Haussmann, wurde Auteuil von der Hauptstadt in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts förmlich verschluckt. Dass diese Wandlung nach der Eingemeindung 1860 überraschend erfolgte, zeigt sich noch heute an der Tatsache, dass sich Auteuil an einigen Punkten seinen ursprünglichen, beschaulichen Charakter bewahrt hat. Neben den vornehmen, typisch haussmannschen Boulevards mit schnurgerade gezogenen Häuserzeilen und vergoldeten Balkongeländern finden sich Straßenzüge mit kleinen, ländlichen Wohnhäusern und Geschäften.

Auteuil war bereits vor seiner Eingemeindung ein beliebter Rückzugsort für Künstler und Autoren. So sind die dörflichen Züge Auteuils in einigen impressionistischen Gemälden wiederzufinden. Eine der zentralen Gestalten der französischen Literatur des 20. Jahrhunderts, Marcel Proust, wurde in Auteuil geboren. Honoré de Balzac, der große Meister des französischen Realismus, wohnte ebenfalls eine Zeit lang unbehelligt in Auteuil. Der hochverschuldete Schriftsteller versteckte sich hier vor seinen Gläubigern in einem kleinen, unscheinbaren Haus mit Garten und nutzte stets einen Hinterausgang, der in die verwinkelten Gassen Auteuils mündete, um unerkannt zu bleiben. Heute ist dort das Musée Balzac untergebracht. Sir Benjamin Thompson, Graf von Rumford starb in Auteuil am 21. August 1814 nach einem Fieberanfall und ist dort beigesetzt. An sein philanthropisches Wirken erinnert ein Grabdenkmal.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

PersönlichkeitenBearbeiten

In der LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Quartier d’Auteuil – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Vgl. die Entstehung der Arrondissement
  2. Loi sur l'extension des limites de Paris (du 16 juin 1859), dans le Bulletin des lois de l'Empire français, Bd. XIV, XI. Serie, No.738, 3. November 1859, S. 747–751
  3. Erlass vom 3. November 1859 in dem die 20 Arrondissement von Paris festgelegt wurden, erschienen in Bulletin des lois de l'Empire français, S. 378
  4. Guillaume Apollinaire, Le Flâneur des deux rives, chapitre « Souvenir d’Auteuil », p. 5-20, éditions de la Sirène, 1918