August Zoller

August Zoller (* 18. August 1804 in Deizisau; † 20. August 1856 in Stuttgart)[1] war ein deutscher Übersetzer, Schriftsteller und Journalist.

August Zoller war der Sohn des Pädagogen und Linguisten Karl August Christoph Friedrich Zoller. Er war Teilnehmer der Franckh-Koseritz’schen Verschwörung und veröffentlichte in der Franckh'schen Verlagshandlung zahlreiche Übersetzungen, vor allem aus dem Französischen, insbesondere von Alexandre Dumas.

Aufgrund der Ähnlichkeit der Vornamen werden Vater und Sohn in vielen Nachschlagewerken und Publikationen verwechselt.[2]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Eduard Maria Oettinger (Hrsg.): Moniteur des Dates, contenant un million de renseignements biographiques, généalogiques et historiques, 5. Band. Dresden 1868, S. 36.
  2. Emil Schott: Zoller, Karl August Christoph Friedrich von. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 45, Duncker & Humblot, Leipzig 1900, S. 406–409.