Hauptmenü öffnen

Auferstehungskirche (Freiburg im Breisgau)

Kirchengebäude in Freiburg im Breisgau, Baden-Württemberg
Auferstehungskirche in Freiburg im Breisgau
Auferstehungskirche innen

Die Auferstehungskirche im Stadtteil Littenweiler der Stadt Freiburg im Breisgau ist eine evangelische Kirche und Predigtkirche im der Pfarrei Freiburg-Ost. Sie wurde 1961/62 erbaut nach Plänen der Architekten Herbert Dörr (1924–2002) und Klaus Gottschall (1923–1995). Sie ist eingetragen in die Liste der Kulturdenkmale in Baden-Württemberg.

BeschreibungBearbeiten

Die Kirche ist ein Zentralbau mit frei stehendem Glockenturm. Die kreisrunde Kirche (streng genommen ein Zwölfeck) soll einem Kreuzfahrerzelt nachempfunden sein, wobei zwölf Doppelstützen aus Beton, die das Dach tragen, die Zeltstangen symbolisieren, dazwischen gleichen weiße, nicht tragende Wände den Zeltwänden. Zwischen den beiden Doppelstützen reichen jeweils farbige Fensterbänder vom Fußboden bis zur Decke, während über den Seitenwänden unterhalb der Decke ein klares Fensterband verläuft.

Im Innern ist die Kirche von Südwest auf den Altar im Nordosten ausgerichtet. Über dem Eingang befindet sich eine Empore, darauf eine Orgel der Werkstatt Willi Peter von 1967, die über 24 Register auf zwei Manualen und Pedal verfügt. Sie wurde 2018 von der Werkstatt Freiburger Orgelbau Späth gründlich renoviert.

Die farbigen, abstrakt gestalteten Lichtbänder zwischen den Doppelstützen wurden entworfen von dem Maler und Glaskünstler Kurt Frank und gegossen von der Kunstglaserei Böcherer. Sie sollen den Weg von der Passion zur Auferstehung symbolisieren, beginnend mit dunklen Blau- und Grautönen neben dem Eingang bis zu hellen Rot- und Gelbtönen neben dem Altar.

Der frei stehende „Turm“ ist eigentlich nur ein Glockenträger: Zwei 29 Meter hohe schräg zueinander stehende Betonscheiben tragen im oberen Bereich einen offenen stählernen Glockenstuhl, in dem fünf Glocken hängen. Die Kirche betritt man, nachdem man zwischen den beiden Betonscheiben hindurch vor den Eingang getreten ist.

Glocken der Auferstehungskirche[1]
Nr. Name Gewicht Schlagton
1 Auferstehungsglocke 1260 kg es
2 Gnadenglocke 885 kg f
3 Zuversichtsglocke 600 kg as
4 Friedensglocke 425 kg b
5 Heimatglocke 330 kg c

WeblinksBearbeiten

NachweiseBearbeiten

  1. http://www.frsw.de/littenweiler/auferstehung3.htm#Die%20Glocken%20von%20Littenweiler:%20Auferstehung%20und%20St.Barbara Freiburg-Dreisamtal.de – Die Glocken der evangelischen Auferstehungsgemeinde

Koordinaten: 47° 59′ 1″ N, 7° 53′ 52″ O