Als Außendienst (AD) wird die Tätigkeit eines Reisenden oder Handelsvertreters bezeichnet, der im Hersteller- oder Händlerauftrag Kunden oder Interessenten besucht, um ihnen Waren und / oder Dienstleistungen zu verkaufen (siehe auch Verkaufsgespräch). In manchen Fällen händigt der Außendienstler dem Kunden die soeben gekaufte Ware (zum Beispiel einen Staubsauger) aus und nimmt den Kaufpreis oder eine Anzahlung entgegen.

Außendienstler erhalten üblicherweise eine leistungsorientierte Vergütung (zum Beispiel Provisionen, Boni), um sie zu motivieren. Unternehmen haben auf angestellte Außendienstler mehr Einfluss als auf Handelsvertreter.

Als Außendienst werden auch Montage-Tätigkeiten vor Ort bezeichnet; diese sind in vielen Branchen üblich.

LiteraturBearbeiten

  • Dirk Kreuter: Verkaufs- und Arbeitstechniken im Außendienst. Cornelsen, 3. Auflage 2007, ISBN 978-3589235377
  • Oliver Schumacher: Was viele Verkäufer nicht zu fragen wagen – 100 Tipps für bessere Verkaufsresultate im Außendienst. Springer Gabler, 3. Auflage 2015, ISBN 978-3658102425