Attenuation To Crosstalk Ratio

Verhältnis von Einfügedämpfung zu Übersprechen in einer Verkabelung

Attenuation To Crosstalk Ratio (ACR; deutsch Dämpfungs-Nebensprechdämpfungs-Verhältnis[1], auch Übersprechdämpfung[2]) ist das Verhältnis von Einfügedämpfung (Insertion Loss) zu Übersprechen (NEXT) einer Übertragungsstrecke in einer strukturierten Verkabelung.

Grafische Darstellung des ACR

Der ACR-Wert wird in dB angegeben und drückt die Qualität der Übertragungsstrecke aus. Je höher der Wert, desto höher ist die Qualität der Übertragungsstrecke (bezogen auf die Frequenz).

BeispielrechnungBearbeiten

Bei einer Übertragungsstrecke mit einem UTP-Kabel beträgt die Einfügedämpfung 19 dB und der NEXT-Wert 82 dB. Dadurch ergibt sich, dass der ACR-Wert 82 dB - 19 dB = 63 dB beträgt. Eine andere Übertragungsstrecke hat einen ACR-Wert von 50 dB, diese Übertragungsstrecke hat im Vergleich zur zuerst genannten eine schlechtere Qualität, da der ACR-Wert niedriger ist.

Grenzwerte nach NormBearbeiten

Kleinste zulässige ACR-Grenzwerte in dB bei klassenspezifischen Frequenzen.

Klasse nach DIN EN 50173 100 MHz 250 MHz 600 MHz
Klasse D 11,9 nicht definiert nicht definiert
Klasse E 23,3 4,7 nicht definiert
Klasse F 47,3 31,6 8,1

SonstigesBearbeiten

Für die (digitale) Nachrichtentechnik muss gewährleistet sein, dass der ACR innerhalb der zu übertragenden Bandbreite nicht kleiner 0 wird. Der ACR ist vergleichbar mit dem Geräuschspannungsabstand aus der Telefonie oder jeder anderen Übertragungstechnik.

LiteraturBearbeiten

  • Michael Dickreiter, Volker Dittel, Wolfgang Hoeg, Martin Wöhr (Hrsg.): Handbuch der Tonstudiotechnik. 8., überarbeitete und erweiterte Auflage, 2 Bände. Walter de Gruyter, Berlin/Boston 2014, ISBN 978-3-11-028978-7.

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. DIN EN 50173-1, Informationstechnik – Anwendungsneutrale Kommunikationskabelanlagen – Teil 1: Allgemeine Anforderungen
  2. IT-Handbuch, 7. Auflage, Westermann Schulbuchverlag, Braunschweig 2011, ISBN 978-3-14-2250427, S. 291.

WeblinksBearbeiten